header-bg.jpg

Gemeinsam Europas Zukunft nähren!

Copa und Cogeca sind die vereinte Stimme der Landwirtinnen und Landwirte sowie der landwirtschaftlichen Genossenschaften in der EU. Gemeinsam setzen wir uns für eine nachhaltige, innovative und wettbewerbsfähige EU-Landwirtschaft ein und gewährleisten Ernährungssicherheit für 500 Millionen Menschen in ganz Europa. 

MEHR INFORMATIONEN 

WAHL DER ARBEITSGRUPPE „TABAK

Wir gratulieren Herrn Dionisio Sánchez Pulido (Asociación Agraria Jóvenes Agricultores - ASAJA) zu seiner Wahl zum Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Tabak“ im Rahmen ihrer Sitzung am 7. Mai! Gratulation auch an Eleni Skentrou (Gaia Epicheirein) und an Ryszard Piątek (Federacja Branzowych Zwiazkow Producentow Rolnych - FBZPR) zur Wahl als stellvertretende Vorsitzende! Zu den zukünftigen Prioritäten gehören die weitere Verteidigung eines für den ländlichen Raum wichtigen Sektors und die Antizipation der Veröffentlichung neuer Verordnungen in der nächsten Legislaturperiode der Europäischen Kommission, die dazu beitragen werden, den Schutz des Sektors zu verstärken.

07/05/2024

9

Topthemen

Politik

Die Landwirtschaft ist einer der am stärksten vertretenen Sektoren auf europäischer Ebene und steht im Mittelpunkt vieler Initiativen der europäischen Institutionen. Copa und Cogeca verfolgen mit ihrer Arbeit das Ziel, Antworten auf die Herausforderungen und Fragen zu finden, die von den europäischen Entscheidungsträgern formuliert werden, und geben den europäischen Landwirtinnen und Landwirten und ihren Genossenschaften die Möglichkeit, ihre Standpunkte und Vorschläge zu einer Vielzahl von Themen einzubringen, die sich unmittelbar auf sie auswirken – unabhängig davon, in welchem landwirtschaftlichen Bereich sie tätig sind. Die folgenden 12 Kategorien geben Aufschluss über unsere Positionen zu zentralen Fragen, die die Zukunft der europäischen Landwirtschaft bestimmen.

Millionen Großvieheinheiten

In Europa


Millionen Landwirtinnen und Landwirte

In Europa


Hektar im Durchschnitt pro Betrieb

In Europa

Unsere Vision – We Farm 4 EU

Das kommende Jahrzehnt ist entscheidend für die EU-Landwirtschaft. Viele Herausforderungen liegen vor uns. Es erwarten uns schwierige Diskussionen zu Themen wie dem Generationswechsel, dem niedrigen Einkommen der landwirtschaftlichen Betriebe, der Marktvolatilität und dem Klimawandel. Wir, die europäischen Landwirtinnen und Landwirte und ihre Genossenschaften, sind uns dieser Schwierigkeiten bewusst. Wir sind entschlossen, uns den Herausforderungen und den anstehenden Veränderungen zu stellen. Unser Ziel ist es, den europäischen Bürgerinnen und Bürgern die Landwirtschaft zu bieten, die sie erwarten und fordern: eine Landwirtschaft, die Ernährungssicherheit und hohe Qualitäts-, Tierwohl- und Umweltschutzstandards gewährleistet. Das ist unser Beitrag zu Europa! Im Gegenzug erwarten wir von den europäischen Entscheidungsträgern einen politischen Rahmen, der unserer Zukunft fruchtbaren Boden bietet. 

Mehr Informationen

NEUESTE NACHRICHTEN

Ein europäischer Aktionsplan zur Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule bei Kartoffeln ist notwendig!

Die führenden europäischen Organisationen des Sektors schlagen Alarm: Angesichts des Wiederauftretens der Kraut- und Knollenfäule ist die europäische Kartoffelerzeugung in Gefahr. Aus diesem Grund schlagen die wichtigsten Akteure des Sektors einen Aktionsplan vor, der heute in Brüssel vorgestellt wurde. Die Kraut- und Knollenfäule ist die zerstörerischste Kartoffelkrankheit, die auch Ursache der irischen Hungersnot im 19. Jahrhundert war. Der jährliche wirtschaftliche Schaden in der EU wird auf rund 900 Mio. EUR geschätzt.

30.05.2024 #STELLUNGNAHME

Europatag - Die landwirtschaftliche und ländliche Bevölkerung muss für die Wahlen im Juni mobilisiert werden!

Der diesjährige Europatag findet unter besonderen Umständen statt, nämlich zwischen dem Ende einer ganz besonderen, von Krisen geprägten Amtszeit und der beginnenden Wahlkampfzeit. Vom 6. bis 9. Juni werden 400 Millionen europäische Wählerinnen und Wähler über unsere gemeinsame Zukunft entscheiden. Der 9. Mai bietet daher die Gelegenheit, eine Bilanz des vergangenen Mandats zu ziehen und zu erläutern, warum die nächsten Jahre in Brüssel so entscheidend sein werden, insbesondere in Bezug auf die Landwirtschaft.

08.05.2024 #STELLUNGNAHME

Copa und Cogeca treffen die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen

Heute Morgen trafen sich die Präsidenten und Vizepräsidenten von Copa und Cogeca mit der Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, um eine Bilanz der zu Ende gehenden Amtszeit 2019-2024 zu ziehen und die strategische Neubestimmung der Landwirtschaft im Zentrum der europäischen Politik auf der Grundlage des Manifests von Copa und Cogeca für die Europawahlen zu diskutieren.

26.04.2024 #STELLUNGNAHME

Copa-Cogeca and IBMA Joint letter to the EU Commission asking to ensure biocontrol solutions are made available to farmers without unnecessary delays

Since 2011, farmers across Europe have been strongly committed in reducing their use of chemical Plant Protection Products (PPPs) but, at the same time, they are facing lack of sufficient access to effective, economically viable and safe alternatives such as biocontrol. This gap in our farmers’ toolbox endangers their ability to fight against pests and diseases and remain productive, contributing to farmers’ distress at the source of their recent protests.

24.04.2024 #JOINTOPENLETTER

Unlautere Handelspraktiken – Kommission veröffentlicht ersten Umsetzungsbericht, der die Bedeutung der Bekämpfung unlauterer Handelspraktiken und die Notwendigkeit weiterer EU-Maßnahmen aufzeigt

In der Landwirtschaft sind die Preisgestaltung und andere Vertragsbedingungen ein zentrales Thema, das durch unlautere Handelspraktiken ernsthaft beeinträchtigt werden kann. Copa und Cogeca begrüßen daher den gestern von der Europäischen Kommission vorgelegten Bewertungsbericht über die Umsetzung der Richtlinie von 2019 zur Bekämpfung dieser Handelspraktiken. Eine der festgestellten Grenzen ist nach wie vor die mangelnde Kenntnis dieser neuen Mechanismen in den Mitgliedstaaten, daher ist es wichtig, sie herauszustellen.

24.04.2024 #PRESSEMITTEILUNG

Bei der letzten Plenarsitzung hat das EU-Parlament Maßnahmen zur Vereinfachung der GAP angenommen

Das Europäische Parlament hat diese Woche in Straßburg zwei Vorschläge der Kommission für ein kurz-, mittel- und langfristiges Paket zur Vereinfachung der GAP angenommen. Bei der ersten Abstimmung am Dienstag ging es um die Änderungen des GLÖZ 1, die den Mitgliedstaaten die nötige Flexibilität geben, um außergewöhnliche strukturelle Veränderungen bei der Umwandlung von Dauergrünlandflächen zu berücksichtigen. Der zweite, heute verabschiedete Vorschlag betrifft insbesondere die Anforderungen an die Konditionalität (GLÖZ 6, 7 und 8), die mehr Spielraum bei der Umsetzung der GAP unter Berücksichtigung klimatischer, geopolitischer und lokaler Bedingungen bieten und gleichzeitig den Übergang zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft gewährleisten.

24.04.2024 #STELLUNGNAHME

Bericht des Europäischen Parlaments über Pflanzenvermehrungsmaterial (PRM) beunruhigender Rückschritt für Zukunft der EU-Landwirtschaft

Der Bericht des Landwirtschaftsausschusses über Pflanzenvermehrungsmaterial wurde heute in der Plenumssitzung mit 431 Ja-Stimmen, 104 Nein-Stimmen und 82 Enthaltungen angenommen.

24.04.2024 #STELLUNGNAHME

Autonome Handelsmaßnahmen (ATM) mit Ukraine offiziell angenommen – EU-Institutionen sollten es bei der Überarbeitung des Assoziierungsabkommen besser machen!

Das Europäische Parlament hat heute mit 428 Ja-Stimmen (bei 131 Gegenstimmen und 44 Enthaltungen) den Kompromiss über die Verlängerung der Handelsmaßnahmen für die Ukraine förmlich angenommen, den die Institutionen am 8. April erzielt hatten. Auch wenn diese Einigung eine Verbesserung im Vergleich zu früheren ATMs darstellt, bleibt sie eine Herausforderung für die Erzeuger und Hersteller in der EU, die auch die ordnungsgemäße Umsetzung des Abkommens genau überwachen werden. Die ganze Aufmerksamkeit muss sich nun auf die Überarbeitung des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der EU richten, das unsere Handelsbeziehungen mit der Ukraine nach dem 6. Juni 2025 regeln wird. Die EU-Erzeuger und -Hersteller müssen in diese Diskussion einbezogen und ihre Forderungen berücksichtigt werden, um ein ausgewogenes Ergebnis zu gewährleisten.

23.04.2024 #GemeinsameErklärung

Copa und Cogeca fordern Verhandlungsführerinnen und -führer zum Thema Verpackungen auf, eine für den Obst- und Gemüsesektor praktikable Einigung zu finden

Die kommenden Wochen werden für den weiteren Verlauf der Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle (PPWR) von entscheidender Bedeutung sein, da erwartet wird, dass das Europäische Parlament in seiner Plenarsitzung am 24. April über die vorläufige Einigung abstimmen wird, während der Rat der Umweltministerinnen und -minister dies in einer der beiden verbleibenden Sitzungen vor Juni tun wird.

22.04.2024 #PRESSEMITTEILUNG

Die Rolle der Landwirtschaft als strategisches Gut für Europa neu positionieren! Copa und Cogeca stellen ihren Fahrplan für die Europawahlen vor

Während sich die Europäische Union auf die bevorstehenden Europawahlen vom 6. bis 9. Juni vorbereitet, haben Copa und Cogeca heute im Rahmen ihrer Generalversammlung und in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern aller führenden europäischen Parteien ihr Manifest für die Europawahlen veröffentlicht. Das Manifest, das auf den Lehren, die aus dem Mandat von 2019 bis 2024 gezogen wurden, basiert und darauf abzielt, der EU-Landwirtschaft wieder eine strategische Bedeutung beizumessen, enthält sieben Schlüsselprioritäten für die nächste Amtszeit der Europäischen Kommission sowie vier Faktoren, die für die Wiederankurbelung der Landwirtschaft entscheidend sind.

18.04.2024 #PRESSEMITTEILUNG

Jüngste Einigung zu autonomen Handelsmaßnahmen (ATM) mit der Ukraine – nur eingeschränkter Fortschritt, der die Plenumsposition des EP nicht widerspiegelt

Die drei europäischen Institutionen erzielten gestern einen neuen Kompromiss zur Verlängerung der Handelsmaßnahmen für die Ukraine, indem sie den Bezugszeitraum um ein halbes Jahr verlängerten, jedoch Weizen und Gerste nicht einbezogen. Dieser neue Kompromiss, über den heute auch im INTA-Ausschuss abgestimmt wurde und der von den Abgeordneten mehrheitlich unterstützt wurde, steht nun vor der endgültigen Abstimmung im Plenum des Europäischen Parlaments im Laufe dieses Monats.

09.04.2024 #GemeinsameErklärung

Kompromiss des Rates zu autonomen Handelsmaßnahmen mit der Ukraine - nur ein halbherziger Schritt in die richtige Richtung

Die EU-Botschafter haben sich gestern auf einen neuen Kompromiss zur Verlängerung der Handelsmaßnahmen mit der Ukraine geeinigt. Dabei wurde ein unerwarteter Ansatz gewählt, der aus Sicht der Landwirtschaft und der Industrie keine wirkliche Antwort auf die Kernfragen des Trilogs bietet. Dieser neue Kompromiss wird nun dem Europäischen Parlament vorgelegt werden.

28.03.2024 #GemeinsameErklärung

Positives Signal des Rates zum Vereinfachungspaket, jetzt muss das Europäische Parlament nachziehen

In der heutigen Vormittagssitzung gaben die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedstaaten im Sonderausschuss Landwirtschaft (SAL) ein positives Signal, indem sie die von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Vereinfachungsmaßnahmen unterstützten. Copa und Cogeca bekräftigen ihre Unterstützung für das Vereinfachungspaket und begrüßen diesen Schritt der Europäischen Kommission, der die Schwierigkeiten vor Ort berücksichtigt.

26.03.2024 #STELLUNGNAHME

Ein paar arbeitsreiche Tage in Brüssel vor einer entscheidenden Woche für die Landwirtschaft

Gleichzeitig haben die Europäische Kommission und der AStV eine Reihe wichtiger Ankündigungen gemacht. Die Staats- und Regierungschefs der EU sind heute in Brüssel zusammengekommen, um eine strategische Ausrichtung für die Zukunft Europas zu erörtern, einschließlich der autonomen Handelsmaßnahmen für die Landwirtschaft mit der Ukraine, der Vergeltungsmaßnahmen gegenüber Russland, der Vereinfachungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und der Vertagung der Abstimmung über die Naturwiederherstellung, die nun zu den Schlüsselelementen gehören, die nächste Woche auf dem Rat „Landwirtschaft und Fischerei", der sehr wichtig zu werden verspricht, weiter diskutiert werden sollen.

22.03.2024 #STELLUNGNAHME

Schreiben von Copa und Cogeca an die Landwirtschaftsministerinnen und -minister

Während die Landwirtschaftsministerinnen und -minister sich am Dienstag, den 26. März in Brüssel treffen, um neben anderen brennenden Fragen die Antworten auf die „aktuellen Bedenken im Landwirtschaftssektor“ zu diskutieren, haben Copa und Cogeca ein Schreiben versandt, um zu den Ende letzter Woche von der Europäischen Kommission zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) getätigten Ankündigungen Stellung zu beziehen.

22.03.2024 #STELLUNGNAHME

Autonome Handelsmaßnahmen mit der Ukraine - Trilog-Kompromiss berücksichtigt die Bedenken der Landwirtinnen und Landwirte sowie der Hersteller nicht

Trotz berechtigter Bedenken und Proteste haben die Entscheidungsträger, die gestern Abend im Trilog über die Erneuerung der autonomen Handelsmaßnahmen mit der Ukraine verhandelten, die Hauptanliegen der Produzentinnen und Produzenten ignoriert. Durch die Beibehaltung eines Referenzzeitraums, der die EU-Produktion großen Mengen an Importen aussetzt, und durch die Ablehnung der Einbeziehung von Weizen wurden die wichtigsten vom Parlament vorgeschlagenen Änderungen, die einen ausreichenden Schutz für unsere Produzentinnen und Produzenten geboten hätten, abgelehnt.

20.03.2024 #GemeinsameErklärung

Entwurf des Berichts über Pflanzenvermehrungsmaterial gibt Anlass zur Sorge um die Zukunft der Landwirtschaft in der EU

Der Berichtsentwurf von Herbert Dorfmann (EVP, IT) über Pflanzenvermehrungsmaterial (PRM) wurde heute in der Sitzung des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung mit 25 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen und 17 Enthaltungen angenommen.

19.03.2024 #STELLUNGNAHME

GAP - Die Kommission schlägt Vereinfachungen vor, die den Wandel der Landwirtschaft ermöglichen.

Um sich "an die neue Realität anzupassen", wie es Präsidentin Ursula von der Leyen nannte, war es unerlässlich, die Situation umgehend zu bewerten und spezifische Anpassungen vorzuschlagen, um die Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) effizienter zu gestalten. Genau das hat die Europäische Kommission unverzüglich getan. Copa und Cogeca teilen die Ansicht der Kommission und unterstützen diese Vereinfachungsmaßnahmen, die den Wandel der Landwirtschaft nicht beeinträchtigen.

16.03.2024 #STELLUNGNAHME

Autonome Handelsmaßnahmen mit der Ukraine - EU-Abgeordnete unterstützen EU-Landwirtinnen und -Landwirte bei ihren Forderungen zur Verbesserung des Kommissionsvorschlags

In der heutigen Plenarsitzung haben die Mitglieder des Parlaments endlich beschlossen, den betroffenen Erzeugerinnen und Erzeugern in der EU Verständnis entgegenzubringen, indem sie die begrenzten, aber sehr notwendigen Änderungen am Kommissionsvorschlag zu den autonomen Handelsmaßnahmen mit der Ukraine angenommen haben.

13.03.2024 #GemeinsameErklärung

Trilog über das Allgemeine Präferenzsystem – die Zukunft des Reisanbaus in Europa liegt in den Händen der Europaabgeordneten

Wenn Coreper II heute den neuen geänderten Text zum Allgemeinen Präferenzsystem annimmt, wird morgen, am Donnerstag, den 14. März, der Trilog in Brüssel wieder aufgenommen. Copa und Cogeca fordern die Verhandlungsführerinnen und -führer auf, die langjährige Haltung des Europäischen Parlaments zu Artikel 29 über automatische Schutzmechanismen für Importe zu bekräftigen. Die Unterstützung dieser Bestimmung ist für das Überleben des Reissektors in Europa von entscheidender Bedeutung.

13.03.2024 #STELLUNGNAHME

Umweltschutzangaben: Wollen die Europaabgeordneten Carbon Farming wirklich einschränken?

Mit der heute im Plenum des Europäischen Parlaments angenommenen Stellungnahme wird die Verwendung von CO2-Ausgleichszertifikaten stark eingeschränkt, was die Einführung von Carbon Farming Praktiken erschwert.

12.03.2024 #STELLUNGNAHME

Industrieemissionsrichtlinie: 7 Stimmen untergraben die Hoffnung der europäischen Landwirtinnen und Landwirte auf eine faire Entscheidung des Europäischen Parlaments

Während die Mitgliedsorganisationen von Copa und Cogeca heute Morgen vor dem Europäischen Parlament demonstrierten, stimmten die Abgeordneten zum letzten Mal über den Kompromiss ab, der aus dem Trilog zur Richtlinie über Industrieemissionen (IED) hervorgegangen war. Normalerweise werden Trilog-Entscheidungen weitgehend bestätigt. Hätten jedoch 7 Abgeordnete ihre Stimme geändert, um eine letzte Runde von Änderungsanträgen zu unterstützen, hätte es eine Chance gegeben, die IED-Richtlinie endlich für alle Landwirtschaftsmodelle angemessen zu gestalten.

12.03.2024 #STELLUNGNAHME

Der AStV und der Umweltausschuss nehmen die vorläufige Einigung über den EU-Zertifizierungsrahmen für CO2-Entnahmen an

Heute stimmte der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments über die vorläufige Einigung über den Zertifizierungsrahmen für CO2-Entnahmen ab und wurde mit einer großen Mehrheit von 56 Stimmen bei 19 Gegenstimmen und 5 Enthaltungen angenommen. Die Abstimmung folgt auf die Annahme des Textes im AStV, die am Freitag, den 8. März stattfand. Der Text muss nun von beiden Institutionen (sowohl im Plenum als auch im Rat) nach Überarbeitung durch Rechts- und Sprachsachverständige förmlich angenommen werden, bevor er im Amtsblatt der EU veröffentlicht werden und in Kraft treten kann.

11.03.2024 #STELLUNGNAHME

INTA-Europaabgeordnete lassen EU-Erzeugerinnen und -Erzeuger im Stich, indem sie mögliche Verbesserungen an autonomen Handelsmaßnahmen für die Ukraine ablehnen

Der INTA-Ausschuss hat heute über die Verlängerung der autonomen Handelsmaßnahmen für die Ukraine abgestimmt. Trotz legitimer Bedenken und Proteste haben die Abgeordneten entschieden, selbst begrenzte Änderungsanträge, die diesen Vorschlag zu einem echten Kompromiss gemacht hätten, nicht zu unterstützen. Nur wenige Wochen, nachdem sich die politischen Parteien der EU zu Wort gemeldet haben, um die europäische Landwirtschaft zu loben und zu unterstützen, zeigen sie mit ihrer Stimmabgabe kein wirkliches Verständnis für die Sorgen unserer Landwirtschaft!

07.03.2024 #GemeinsameErklärung

Copa und Cogeca fordern die Verhandlungsführer des Trilogs über Verpackungen auf, sich auf ein brauchbares Abkommen für die Agrargemeinschaft zu einigen

Mehr als ein Jahr nach dem Vorschlag der Kommission für eine Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle (PPWR) wollen das Parlament und der Rat am Montag, den 4. März, eine interinstitutionelle Vereinbarung zu diesem Thema erzielen. Im Vorfeld dieser entscheidenden Sitzung rufen Copa und Cogeca die Verhandlungsführer nachdrücklich dazu auf, ausgewogene Kompromisse zu finden, die es allen Agrarsektoren ermöglichen, diese Änderungen umzusetzen.

01.03.2024 #STELLUNGNAHME

Naturwiederherstellungsgesetz: im Europäischen Parlament angenommene Änderungen spiegeln Ansichten der Landwirtschaft nicht wider

Nach der heutigen Abstimmung im Plenum über das Naturwiederherstellungsgesetz bedauern Copa und Cogeca das Ergebnis dieser Nicht-Ablehnung mit 329 Stimmen dafür, 275 dagegen und 24 Enthaltungen.

27.02.2024 #Stellungnahme

Die Abstimmung im Landwirtschaftsausschuss zeigt, dass ein Kompromiss zu den autonomen Handelsmaßnahmen (ATM) für die Ukraine möglich ist, der Ausschuss für internationalen Handel sollte sich nun ein Beispiel nehmen

Die gestrige Abstimmung im Landwirtschaftsausschuss über die Verlängerung der autonomen Handelsmaßnahmen brachte ein positives Ergebnis für die Landwirtinnen und Landwirte der EU. Die vom Ausschuss bestätigten Entscheidungen umfassen die Aufnahme von Getreide, Ölsaaten und Honig in das System der automatischen Schutzmaßnahmen sowie Anpassungen dieses Systems, der Referenzjahre und Aktivierungsfristen und stellen einen bedeutenden Schritt in Richtung der Gewährleistung einer fairen und tragfähigen Zukunft für die europäischen Landwirtinnen und Landwirte dar.

27.02.2024 #GemeinsameErklärung

Rat „Landwirtschaft und Fischerei" - Was die Vereinfachung betrifft, so wird den Landwirtinnen und Landwirten endlich zugehört, aber jetzt müssen den Worten auch Taten folgen

Inmitten der anhaltenden Bauernproteste in Brüssel traf heute eine Delegation von Copa und Cogeca unter der Leitung von Christiane Lambert und Lennart Nilsson mit dem belgischen Ratsvorsitzenden David Clarinval im Vorfeld der Sitzung des Rates „Landwirtschaft und Fischerei" zusammen. Copa und Cogeca tauschten sich des Weiteren auch mit Kommissar Wojciechowski aus.

26.02.2024 #STELLUNGNAHME

Der Moment der Wahrheit morgen im Europäischen Parlament: Wer wird die Landwirtinnen und Landwirte in der finalen Abstimmung über das Naturwiederherstellungsgesetz unterstützen?

Während in Brüssel Landwirtinnen und Landwirte demonstrieren, wird das Europäische Parlament morgen in Straßburg über seine abschließende Position zum Naturwiederherstellungsgesetz entscheiden. Der aus den Trilogen hervorgegangene Kompromissvorschlag ignoriert die ursprüngliche Position des Parlaments und hat viele unrealistische und nicht budgetierte Bestimmungen zurück in den Mittelpunkt der Verordnung gestellt. Keine Abgeordnete und kein Abgeordneter, die bzw. der morgen über diesen Text abstimmt, wird sagen können, dass sie bzw. er sich der Auswirkungen eines solchen Vorschlags auf den Landwirtschaftssektor nicht bewusst war!

26.02.2024 #STELLUNGNAHME

For the EU to effectively address historic farm protests, it must put agriculture back at the core of its strategy

Agriculture and forestry have traditionally served as the cornerstone of the European project due to their strategic significance. Our sectors produce a wide range of commodities essential to all and are key players in ensuring food security for 450 million EU consumers as the world’s largest exporters of food and agricultural goods. Farmers are the first to feel the consequences of extreme weather events while contributing to the green transition by reducing emissions and storing carbon, being the custodians of rural areas and biodiversity. Furthermore, we actively engage in climate-smart and sustainable agriculture and forestry initiatives across our regions.

23.02.2024 #OPENLETTER

Studie über kumulative Auswirkungen zeigt: Verbesserungen für EU-Agrar-Lebensmittelexporte nur begrenzt, Bedenken hinsichtlich sensibler Sektoren bestärkt

Die gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission hat gestern die lang erwartete Studie über die kumulativen wirtschaftlichen Auswirkungen der bevorstehenden Handelsabkommen auf die EU-Landwirtschaft veröffentlicht. Die Studie enthält keine großen Neuigkeiten, im Gegenteil, sie ist wenig ermutigend was die verbesserte Leistung unserer Exporte angeht, und bestärkt die Bedenken hinsichtlich sensibler Sektoren.

23.02.2024 #STELLUNGNAHME

Der Rat hat sich aktiv dagegen entschieden, die Bedenken der Landwirtinnen und Landwirte in Bezug auf die autonomen Handelsmaßnahmen mit der Ukraine wahrzunehmen; jetzt liegt es am Europäischen Parlament, tätig zu werden.

Der Ausschuss der Ständigen Vertreter (AStV II) des Rates hat gestern beschlossen, den von der Kommission vorgeschlagenen Text über die autonomen Handelsmaßnahmen mit der Ukraine nicht weiter zu verfeinern, trotz der Proteste und sachlichen Beweise. Sollte der Text auch vom Europäischen Parlament nicht geändert werden, ist die Wirtschaftlichkeit der Sektoren Geflügel, Eier, Zucker, Getreide und Honig in der EU gefährdet.

22.02.2024 #GemeinsameErklärung

Nach dem Entscheid der WTO fordern Copa und Cogeca die USA auf, die ungerechtfertigten Zölle auf spanische schwarze Oliven unverzüglich aufzuheben

Das Panel der Welthandelsorganisation (WTO) hat gestern zugunsten der EU im Verfahren gegen die USA wegen der Zölle auf spanische schwarze Oliven entschieden. Der Entscheid der WTO besagt, dass die USA den ersten Panelbericht nicht erfüllt haben, der besagt, dass diese Zölle nach den WTO-Bestimmungen ungültig sind. Obwohl sowohl von der EU als auch von der WTO ausreichend Zeit eingeräumt wurde, setzten die USA die WTO-Bestimmungen nicht korrekt um.

21.02.2024 #STELLUNGNAHME

Schlussfolgerung des Trilogs über Carbon Farming: Einigung auf Kosten der Viehzucht.

Die Verhandlungsführer des Rates und des Europäischen Parlaments haben über Nacht eine vorläufige politische Einigung über die Verordnung zur Schaffung eines EU-weiten Zertifizierungsrahmens für CO2-Entnahmen erzielt. Seit die Initiative von der Kommission ins Leben gerufen wurde, haben Copa und Cogeca die Schaffung dieses innovativen Rahmens unterstützt. Der erzielte Kompromiss ist jedoch nicht einwandfrei, insbesondere in Bezug auf die Tierhaltung und komplexe Zusatzkriterien.

20.02.2024 #STELLUNGNAHME

Die EU steht in der ukrainischen Agrarfrage am Scheideweg

Der Rat und das Europäische Parlament beraten derzeit über den Vorschlag der Kommission zur Erneuerung der autonomen Handelsmaßnahmen mit der Ukraine. In Brüssel herrscht seit Wochen ein allgegenwärtiges Gefühl der Ungewissheit über die Vorgehensweise in dieser Angelegenheit. Sollte der von der Kommission vorgeschlagene Text nicht geändert werden, wäre die Wirtschaftlichkeit der Sektoren Geflügel, Eier, Zucker, Getreide und Honig in der EU gefährdet.

15.02.2024 #GemeinsameErklärung

Umweltaussagen: doppeltes Überprüfungsverfahren könnte zu doppelter Benachteiligung landwirtschaftlicher Betriebe führen

Der mit großer Mehrheit in der Abstimmung der gemeinsamen Ausschüsse über den Vorschlag für eine Richtlinie über Umweltaussagen verabschiedete Text würde Landwirtinnen und Landwirte, die ihre Umweltschutzpraktiken kommunizieren möchten, verpflichten, ein doppeltes Überprüfungsverfahren zu durchlaufen. Sie werden es sich daher gut überlegen, ob sie diese Praktiken überhaupt anwenden sollen.

15.02.2024 #STELLUNGNAHME

Green Claims: double verification efforts could lead to double penalty at farm-level

With the text adopted, by a high majority, by the joint Committees vote on the Green Claims Directive proposal, farmers who want to communicate on their environmental practices will be required to go through a double verification process, making them think twice before applying any of these practices.

14.02.2024 #STATEMENT

NGT-Day: Europäisches Parlament unterstützt die Wissenschaft und gibt den Landwirtinnen und Landwirten neue Perspektiven

Das Europäische Parlament hat den Berichtsentwurf von Jessica Polfjärd (EVP, Schweden) zu neuen genomischen Techniken mit 307 Stimmen dafür, 41 Enthaltungen und 263 Gegenstimmen verabschiedet. Diese Abstimmung wird von der EU-Agrargemeinschaft als Schritt in die richtige Richtung gewertet. NGTs zählen zu den praktischen Lösungen, die unserer Landwirtschaft dabei helfen können, Produktion und Anpassung an den Klimawandel miteinander zu vereinbaren und gleichzeitig Spitzenforschung in der EU zu halten.

07.02.2024 #STELLUNGNAHME

EU-2040-Klimaziele und Kohlenstoffmanagement - Endllich wird der Dialog mit den Landwirtinnen und Landwirten eingeleitet!

Die Kommission hat heute die Veröffentlichung von zwei Mitteilungen angekündigt, die sich mit dem europäischen Ziel der Treibhausgasreduzierung befassen, nämlich: die Mitteilungen zu den EU-2040-Klimazielen und zum Industriekohlenstoffmanagement. Copa und Cogeca begrüßen, dass endlich ein Dialog stattfinden wird und die Europäische Kommission sich für einen pragmatischen Ansatz entschieden hat.

06.02.2024 #STELLUNGNAHME

Copa-Cogecas erste Eindrücke nach dem Treffen mit Präsidentin Ursula von der Leyen und den Premierministern Alexander De Croo und Mark Rutte heute Nachmittag

Einige Mitgliedsorganisationen von Copa und Cogeca sind heute zu einem Protest nach Brüssel gekommen. Heute Nachmittag haben der wallonische Bauernverband, der flämische Boerenbond und eine Delegation von Copa und Cogeca auf Einladung des Premierministers Alexander De Croo Präsidentin Ursula von der Leyen und Premierminister Mark Rutte am Rande der europäischen Ratssitzung getroffen.

01.02.2024 #VIDEOSTELLUNGNAHME

Autonome Handelsmaßnahmen mit der Ukraine - Der neue Vorschlag der Europäischen Kommission bietet keine ausreichende Entlastung für die betroffenen Produzentinnen und Produzenten in der EU

Die Europäische Kommission hat heute vorgeschlagen, die derzeitige Liberalisierung der Importe aus der Ukraine mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen um ein Jahr zu verlängern. Die Einführung von Mechanismen, die die EU-Erzeugerinnen und -Erzeuger vor den Auswirkungen der steigenden Importe schützen sollen, wird zwar begrüßt, aber unsere sechs Organisationen, die die Sektoren Getreide, Ölsaaten, Geflügel, Eier und Zucker vertreten, glauben nicht, dass diese Mechanismen ausreichen werden.

31.01.2024 #GemeinsameErklärung

Zu den Ankündigungen der Kommission über Ausnahmeregelungen für bestimmte landwirtschaftliche Vorschriften

In den letzten Monaten waren die Landwirtinnen und Landwirte in der gesamten EU von extremen Wetterereignissen und Handelsunterbrechungen im Zusammenhang mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine betroffen, die allesamt schwerwiegende Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Tätigkeiten und die Lebensmittelversorgungskette hatten.

31.01.2024 #STELLUNGNAHME

„Die Frühstücksrichtlinien": Vorläufige Einigung ebnet den Weg für eine bessere Bekämpfung von Honigbetrug

Gestern Abend wurde zwischen dem Rat und dem Europäischen Parlament eine politische Einigung über die „Frühstücksrichtlinien" erzielt. Sie wird die Rückverfolgbarkeit, Qualität und Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher bei Honig, Fruchtsäften, Konfitüren und Trockenmilch weiter verbessern. Obwohl das Ergebnis die ehrgeizigen Ziele des Europäischen Parlaments nicht erreicht hat, ist es ein dringend benötigter und lang erwarteter Schritt nach vorn.

31.01.2024 #STELLUNGNAHME

In der Hälfte der Mitgliedstaaten gehen die Landwirtinnen und Landwirte auf die Straße - Die EU muss reagieren!

Sehr geehrte Frau Präsidentin der Europäischen Kommission, Heute müssen wir auf die Stimmen unserer europäischen Landwirtinnen und Landwirte hören, die vom Westen bis zum Osten widerhallen. Die landwirtschaftlichen Gemeinschaften stehen vor enormen Herausforderungen und Belastungen, die erst in den letzten Jahren zugenommen haben.

31.01.2024 #offenerBrief

Copa-Cogeca-Generalsekretär Pekka Pesonen wechselt ins finnische Landwirtschaftsministerium

Nach siebzehn Jahren als Generalsekretär von Copa-Cogeca wird Pekka Pesonen am 1. Februar ins finnische Landwirtschaftministerium wechseln.

30.01.2024 #STELLUNGNAHME

Der strategische Dialog beginnt: Die europäischen Landwirtschaftsorganisationen werden mobilisiert, um Lösungen zu finden und eine strategische Vision für die Landwirtschaft zu entwickeln.

Auf Einladung der Präsidentin der Europäischen Kommission nahmen die beiden Präsidenten von Copa und Cogeca an der Auftaktveranstaltung zum strategischen Dialog über die Zukunft der Landwirtschaft in Brüssel teil.

25.01.2024 #STELLUNGNAHME

Der Umweltausschuss gibt grünes Licht für neue genomische Techniken

Der Umweltausschuss hat heute den Berichtsentwurf der Europaabgeordneten Jessica Polfjärd (EPP, SE) über NGTs mit einer Mehrheit von 47 Ja-Stimmen, 31 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen angenommen. Copa und Cogeca begrüßen diese wichtige Entscheidung, die die EU-Landwirtinnen und Landwirte ihrem Ziel nähert, eine Stellungnahme zum Einsatz von NGTs im EU-Parlament zu haben.

24.01.2024 #STELLUNGNAHME

Substantiierung von Umweltangaben: Abstimmung im Landwirtschaftsausschuss erkennt nachhaltige Praktiken auf Betriebsebene an

Der Landwirtschaftsausschuss hat eine Stellungnahme zum Vorschlag für eine Richtlinie über die Substantiierung von Umwelangaben verabschiedet. Sie erkennt die Anstrengungen auf Betriebsebene an, verteidigt das Potenzial von Carbon Farming und erleichtert seine Umsetzung.

24.01.2024 #STELLUNGNAHME

Copa und Cogeca appellieren an Europäische Kommission, den Rahmen für den strategischen Dialog über die Zukunft der Landwirtschaft zu präzisieren

In den letzten Wochen ist eine Welle der Unzufriedenheit durch Europa geschwappt, angeheizt durch steigende Betriebsmittelkosten, extreme Witterungsereignisse und wirtschaftliche und bürokratische Unsicherheiten. Die Landwirtinnen und Landwirte, die mit diesen Herausforderungen zu kämpfen haben, sind zutiefst besorgt und haben das Gefühl, missverstanden zu werden.

19.01.2024 #STELLUNGNAHME

Agricultural sector must not become a reason for wavering support to Ukraine – Commission needs to find constructive solutions to address the impacts of trade liberalisation

Today, our six associations representing producers and manufacturers from the sugar, cereals/oilseeds, poultry meat and eggs sectors met with Commissioner Wojciechowski to express their strong concerns regarding the unlimited imports from Ukraine, and to suggest possible constructive solutions for managing the flows in the future.

10.01.2024 #JOINTSTATEMENT

Europäische Agrar-Lebensmittel- und Forstgenossenschaften unterzeichnen Manifest von Tarragona zur Unterstützung einer neuen Generation an Landwirt·inne·n, Waldbesitzer·inne·n und Genossenschaftsmitgliedern

Die Mitglieder von Cogeca, der Organisation, die 22.000 europäische genossenschaftliche Unternehmen aus der Agrar-Lebensmittel- und Forstwirtschaft vertritt, haben junge Genossenschaftsmitglieder, ihre genossenschaftlichen Unternehmen und deren Stakeholder konsultiert, um Trends in der Land- und Forstwirtschaft frühzeitig zu erkennen und für die entscheidende Herausforderung des Generationswechsels gewappnet zu sein, vor welcher die Landwirtschaft und ländlichen Gebiete der EU stehen.

18.12.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Landwirtschaftsausschuss zeigt Verständnis um die Bedeutung und Komplexität des NGT-Dossiers – der Umweltausschuss sollte es ihm gleichtun

Gestern Abend hat der Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments den Entwurf einer Stellungnahme der Europaabgeordneten Veronika Vrecionová (EKR, CZ) zu neuen genomischen Techniken (NGTs) mit einer großen Mehrheit von 34 Ja-Stimmen, 11 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung angenommen.

12.12.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Honigrichtlinie - Europäische Imkerinnen und Imker begrüßen Abstimmung im Plenum als Wendepunkt für den Schutz des Sektors

Heute hat das Europäische Parlament seinen Standpunkt zur Überarbeitung der „Frühstücksrichtlinien" angenommen. Die Stellungnahme, über die abgestimmt wurde, verbessert den Vorschlag der Kommission und korrigiert wesentliche Punkte des Berichts des Umweltausschusses über Honig in Bezug auf Rückverfolgbarkeit, Qualität und Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Die europäischen Imkerinnen und Imker sind erfreut über die Bereitschaft des Europäischen Parlaments, noch weiter zu gehen als der am Montag angenommene Standpunkt des Rates.

12.12.2023 #STELLUNGNAHME

Neue Vorschriften für den Transport von Tieren - klarer Verbesserungsbedarf durch die Mitgesetzgeber, um Störungen und Diskriminierungen zu vermeiden

Die Europäische Kommission hat heute die seit langem erwarteten überarbeiteten Vorschriften für das Wohlergehen von Tieren beim Transport veröffentlicht. Einige technische Verbesserungen werden durch willkürliche und restriktive Vorschriften untergraben, die einige Mitgliedstaaten diskriminieren und den Binnenmarkt stören könnten.

08.12.2023 #STELLUNGNAHME

Neue Vorschriften für den Transport von Tieren - klarer Verbesserungsbedarf durch die Mitgesetzgeber, um Störungen und Diskriminierungen zu vermeiden

Die Europäische Kommission hat heute die seit langem erwarteten überarbeiteten Vorschriften für das Wohlergehen von Tieren beim Transport veröffentlicht. Einige technische Verbesserungen werden durch willkürliche und restriktive Vorschriften untergraben, die einige Mitgliedstaaten diskriminieren und den Binnenmarkt stören könnten.

07.12.2023 #STELLUNGNAHME

Eine ‚GD Lebensmittel‘ für die Kommission? Die falsche Antwort auf ein echtes politisches Problem!

Noch vor dem Beginn des Europawahlkampfes kursieren in Brüssel bereits Gerüchte und Ideen für das nächste Mandat. Zum Zeitpunkt der ersten Überprüfung wird der Plan, eine große ‚GD Lebensmittel‘ zu schaffen, die die Generaldirektion Landwirtschaft ersetzen und gleichzeitig Zuständigkeiten in anderen Teilen der Kommission übernehmen soll, von einigen als verlockend angesehen. Wenn „Farm to Fork“ nicht überzeugen konnte, so der Tenor, dann deshalb, weil die Zuständigkeiten innerhalb der EU zu zersplittert waren, während die Hauptagrarstrategie der Kommission eine globale Vision des zu bewältigenden Wandels bot. Unter diesem Gesichtspunkt wäre die Schaffung einer Generaldirektion Lebensmittel DIE institutionelle Antwort, mit der ein einziges Lenkungsgremium geschaffen würde, das die Entscheidungsfindung und die Ausweitung der „Farm to Fork“-Agenda während des nächsten Mandats erleichtert.

05.12.2023 #MEINUNGSARTIKEL

Cogeca wählt neuen Präsidenten: Lennart Nilsson

Die Organisation der europäischen Agrargenossenschaften, Cogeca, hat heute in Brüssel eine Wahl durchgeführt. Lennart Nilsson von der schwedischen Organisation LRF wurde an die Spitze der Organisation, die über 22.000 landwirtschaftlichen Genossenschaften in der EU repräsentiert, gewählt. Er wird ab Januar den scheidenden spanischen Präsidenten Ramon Armengol (Cooperativas Agro-alimentarias) ersetzen, der das Amt vier Jahre lang innehatte.

30.11.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Abschluss des Trilogs zur Industrieemissionsrichtlinie: Ein Kompromiss, der die europäischen Tierhalterinnen und Tierhalter beunruhigt

Am frühen Morgen erzielten die Verhandlungsführerinnen und Verhandlungsführer des Trilogs einen Kompromiss über den Vorschlag der Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie über Industrieemissionen (IED). Der heutige Kompromiss ist alles andere als erfreulich, sondern löst bei vielen Viehzüchterinnen und Viehzüchtern Unverständnis und Besorgnis aus.

29.11.2023 #STELLUNGNAHME

Waldbeobachtungsrahmen- der Tropfen der das Fass für die Försterinnen und Förster zum Überlaufen bringt!

Vor dem Hintergrund einer vollgepackten agrarpolitischen Agenda in Brüssel wird die Vorstellung des Gesetzes über einen Waldbeobachtungsrahmen kaum für Schlagzeilen sorgen. Schade, denn dieser neue Vorschlag der Kommission wird von allen Forstwirtinnen und Forstwirten wieder stark hinterfragt und von vielen als der Tropfen bezeichnet, der das Fass zum Überlaufen bringt. Ein weiterer Text, bei dem die Meinungen und Ansichten der Hauptbetroffenen nicht berücksichtigt worden sind!

22.11.2023 #STELLUNGNAHME

SUR - Die Ablehnung durch das Europäische Parlament entkräftet den ideologischen Ansatz der Kommission in Sachen Pflanzenschutzmittel

Mit der Ablehnung des Vorschlags der Europäischen Kommission zur nachhaltigen Nutzung von Pflanzenschutzmitteln (SUR) im Plenum haben die Abgeordneten ein entscheidendes Zeichen gesetzt: Der fehlende Austausch, die Auferlegung von Zielen durch die Politik, die Verweigerung von Folgenabschätzungen und die fehlende Finanzierung von landwirtschaftlichen Maßnahmen müssen jetzt ein Ende haben!

22.11.2023 #STELLUNGNAHME

Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle – Landwirtinnen, Landwirte und Genossenschaften können nach Plenumsabstimmung erleichtert aufatmen

Heute haben die Parlamentsabgeordneten in Straßburg über die Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle abgestimmt. 426 stimmten dafür, 125 dagegen und 74 enthielten sich. Copa und Cogeca nehmen starke Verbesserungen am ursprünglichen Vorschlag zur Kenntnis, welche die besonderen Merkmale und Realitäten der landwirtschaftlichen Sektoren berücksichtigen.

22.11.2023 #Stellungnahme

Rat nimmt wichtige Schlussfolgerungen zur langfristigen Vision für die ländlichen Gebiete der EU an

Copa und Cogeca unterstützen die am 20. November angenommenen Schlussfolgerungen des Rates zur langfristigen Vision für die ländlichen Gebiete der EU und möchten betonen, dass Landwirtinnen und Landwirte, Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer sowie landwirtschaftliche Genossenschaften bereits einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der in der Vision festgelegten Ziele leisten.

21.11.2023 #Stellungnahme

Der europäische Zertifizierungsrahmen für CO2-Entnahmen macht große Fortschritte, und zwar in die richtige Richtung

Mit der heutigen Verabschiedung des Abschlussberichts des Europäischen Parlaments über einen Vorschlag zur Einrichtung des ersten EU-weiten Zertifizierungsrahmen für CO2-Entnahmen macht Europa große Fortschritte in die richtige Richtung. Da auch der Rat vergangene Woche seine Verhandlungsmandate verabschiedet hat, werden die Triloge in den kommenden Wochen beginnen, und zwar auf dem richtigen Weg.

21.11.2023 #Stellungnahme

Die Frühstücksrichtlinien - Der Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments führt höchst willkommene Änderungen für klassische Produkte ein

Der Umweltausschuss hat heute einstimmig den Entwurf seiner Stellungnahme zur Überarbeitung der „Frühstücksrichtlinien" angenommen. Die Stellungnahme, über die abgestimmt wurde, verbessert den Kommissionsvorschlag für Honig, Säfte und Konfitüren im Hinblick auf Rückverfolgbarkeit, Qualität und Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Copa und Cogeca fordern den Umweltausschuss auf, die Kompromissänderungsanträge des Landwirtschaftsausschusses zu übernehmen.

16.11.2023 #Stellungnahme

Wiederzulassung von Glyphosat - Die Mitgliedstaaten geben den Schwarzen Peter an die Europäische Kommission weiter

Selbstverständlich waren die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedstaaten im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (PAFF-Ausschuss) wieder nicht in der Lage, sich mit qualifizierter Mehrheit für oder gegen die Wiederzulassung von Glyphosat auf Vorschlag der Kommission zu entscheiden. Die Europäische Kommission wird daher das letzte Wort über die Dauer der Wiederzulassung des Herbizids haben.

16.11.2023 #Stellungnahme

Der Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments beim Naturwiederherstellungs-gesetz hat sein Mandat missachtet und sich im Trilog-Poker versucht!

Die europäische Agrargemeinschaft ist heute Morgen bestürzt und sehr besorgt über die Einigung, die die Verhandlungsführer gestern Abend im Trilog über die Wiederherstellung der Natur erzielt haben. Trotz einiger Abschwächungen kehrt der endgültige Kompromiss zu einem völlig unrealistischen Vorschlag für Landwirtinnen und Landwirte sowie Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zurück. Schlimmer noch, durch die Wiedereinführung von landwirtschaftlichen Ökosystemen in den Vorschlag, die in seinem Verhandlungsmandat nicht enthalten waren, hat der Verhandlungsführer César Luena (S&D, ES) sich verpokert und das Parlament gezwungen, seine Position zum gesamten Vorschlag zu ändern.

10.11.2023 #STELLUNGNAHME

Cogeca Presidency Business Forum 2023: Wie Genossenschaften eine neue Generation von Junglandwirtinnen und Junglandwirten fördern können

Heute trafen sich in Tarragona, Spanien, Junglandwirtinnen und Junglandwirte sowie landwirtschaftliche Genossenschaften, um sich über die Rolle der landwirtschaftlichen Genossenschaften bei der Bewältigung der Herausforderung des Generationswechsels in der europäischen Landwirtschaft auszutauschen.

09.11.2023 #PRESSEMITTEILUNG

EU-Weinernte 2023 – Insgesamt Rückgang erwartet, mit einigen Ausnahmen

Wie anlässlich der heutigen Pressekonferenz zur jährlichen Weinlese-Veranstaltung von Copa und Cogeca präsentiert, weist der EU-Weinbau 2023 einen anhaltenden Produktionsrückgang in den großen Erzeugerländern Spanien, Italien und Deutschland auf. In Frankreich und Portugal wurde jedoch ein Anstieg verzeichnet, was sie dieses Jahr zu den Haupterzeugerländern macht.

25.10.2023 #PRESSEMITTEILUNG

SUR - Der Umweltausschuss entscheidet sich für einen kompromisslosen, unrealistischen Ansatz, ohne echte Lösungen vorzuschlagen

Es stand zwar fest, dass erst heute über SUR abgestimmt wird, aber das Ergebnis war bereits bekannt: ein Text, der noch weiter geht als der ursprüngliche Kommissionsvorschlag, der bereits völlig realitätsfern für die Landwirtschaft war. Das Ergebnis ist, dass der Vorschlag des Umweltschutzausschusses das Plenum durchlaufen wird, mit unrealistischen Zielvorgaben, undurchführbaren Bestimmungen, wie z.B. zu sensiblen Gebieten, und mit wenig konkreten Lösungen, wo akzeptable Kompromisse möglich gewesen wären.

24.10.2023 #STELLUNGNAHME

Die Abstimmung des Umweltausschusses über Verpackungen bringt für viele landwirtschaftliche Sektoren nicht die notwendige Klarheit

Heute haben die Abgeordneten des Umweltausschusses den Bericht von Frédérique Ries (Renew, Belgien) über die Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle angenommen. Dieser Bericht, der den Vorschlag der Kommission abschwächen sollte, lässt bestimmte landwirtschaftliche Sektoren weiterhin in der Schwebe.

24.10.2023 #STELLUNGNAHME

Ein Schritt näher am Rahmen zur Zertifizierung von CO2-Entnahmen und Carbon Farming

Heute stimmten die Abgeordneten des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments mit großer Mehrheit für einen EU-Zertifizierungsrahmen für CO2-Entnahmen und Carbon Farming, der die Kohlenstoffspeicherung in Produkten und die Verringerung von Kohlenstoff- und Treibhausgasemissionen einschließt, aber auch einen Ansatz für positive Nebeneffekte und Nachhaltigkeitsanforderungen vorsieht.

24.10.2023 #STELLUNGNAHME

Bericht über den Generationswechsel - Das Europäische Parlament stellt die richtige Diagnose und schlägt erste Lösungen vor

In der heutigen Plenarsitzung in Straßburg stimmten die Abgeordneten für den Initiativbericht von Isabel Carvalhais (S&D, Portugal) über den Generationswechsel in der Landwirtschaft. Der Generationswechsel nimmt zunehmend an Dringlichkeit zu und wird alle anderen Entwicklungen in der Landwirtschaft, insbesondere die Zukunft des ländlichen Raums, beeinflussen. Daher begrüßen Copa und Cogeca jede Initiative zu diesem Thema auf EU-Ebene und insbesondere diesen proaktiven Bericht.

19.10.2023 #STELLUNGNAHME

Europäisches Parlament gibt Kurs für die Proteinstrategie vor – die Kommission täte gut daran, diesem zu folgen

Während der heutigen Plenumssitzung in Straßburg entschieden die Abgeordneten, Emma Wiesners (Renew, SE) Bericht zum EU-Proteinplan zu unterstützen. Der Plan baut auf die bestehenden Stärken der EU-Landwirtschaft und vermeidet es, in vereinfachende Gegenüberstellungen zu verfallen. Copa und Cogeca unterstützen die in diesem Bericht vorgelegten Vorschläge und rufen die Kommission dazu auf, sie zu berücksichtigen.

19.10.2023 #STELLUNGNAHME

Die Mitgliedstaaten haben sich bei der Wiederzulassung von Glyphosat nicht einigen können - Wie geht es weiter?

Wie zu erwarten, waren die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedstaaten im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel nicht in der Lage, sich mit qualifizierter Mehrheit für oder gegen die Wiederzulassung von Glyphosat auf Vorschlag der Kommission zu entscheiden. Das Verfahren wird daher in den kommenden Wochen mit einem Berufungsverfahren fortgesetzt. Copa und Cogeca nehmen das Ergebnis dieser Abstimmung zur Kenntnis und fordern die Mitgliedstaaten auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

13.10.2023 #STELLUNGNAHME

Copa-Cogecas Erzeugerinnen und Erzeuger schlagen Alarm angesichts Anzahl abgefangener Chargen an Zitrusfruchtimporten wegen Schädlingen

Die Zahl beunruhigt den gesamten europäischen Zitrusfruchtsektor: von Januar bis August 2023 hat der europäische Zoll 33 Sendungen von Zitrusfrüchten aus Südafrika mit der Schwarzfleckenkrankheit (Phyllosticta Citricarpa) abgefangen. Gleichzeitig wurde in vier Fällen der Falsche Apfelwickler (Thaumatotibia Leucotreta) an Mandarinen und Grapefruits, ebenfalls aus Südafrika und Israel, festgestellt. Diese Schädlinge stellen ein beträchtliches Risiko für die gesamte europäische Produktion dar und sollten die europäischen Behörden veranlassen, unverzüglich noch weitreichendere Maßnahmen zu ergreifen.

11.10.2023 #PRESSEMITTEILUNG

SUR - Ausgewogene Stellungnahme des Landwirtschaftsausschusses, den der Umweltausschuss nun berücksichtigen muss

Am 9. Oktober stimmte der Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europäischen Parlaments mit großer Mehrheit (26 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen) für die von Clara Aguilera (S&D, Spanien) vorgelegte Stellungnahme zum nachhaltigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (SUR). Der verabschiedete Vorschlag stellt einen akzeptablen Kompromiss dar. Copa und Cogeca fordern nun den Umweltausschuss, der für dieses Dossier zuständig ist, auf, die heute abgegebene Stellungnahme zu berücksichtigen.

09.10.2023 #STELLUNGNAHME

Innovationspreis für Landwirtinnen 2023 – Ehrung von Frauen als Vorreiterinnen nachhaltiger ländlicher Gebiete

In Zusammenarbeit mit Corteva veranstalteten Copa und Cogeca am 9. Oktober die 7. Ausgabe des Innovationspreises für Landwirtinnen. Dieser renommierte Preis würdigt und ehrt die bemerkenswerten Beiträge von Frauen in der Landwirtschaft, welche Vorreiterinnen innovativer Lösungen sind und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft in der gesamten EU voranbringen.

09.10.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Europäisches Parlament erkennt Besonderheiten ätherischer Öle an – Erzeugerinnen und Erzeuger können erleichtert aufatmen

In der heutigen Plenumssitzung in Straßburg würdigte das Europäische Parlament die besondere Stellung der Produktion ätherischer Öle in der EU. Die Entscheidung unter Federführung von Berichterstatterin Maria Spyraki (EVP, GR) wurde vom gesamten Sektor mit Erleichterung aufgenommen und ist ein ermutigendes Signal für die anstehenden Trilog-Verhandlungen.

04.10.2023 #STELLUNGNAHME

Copa-Cogeca und Europäische Weltraumorganisation rufen Partnerschaft zur Sicherung der Zukunft einer nachhaltigen und digitalen Landwirtschaft ins Leben

Copa-Cogeca und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) unterzeichneten heute in Paris eine erste gemeinsame Absichtserklärung mit dem Titel „Unterstützung des nachhaltigen Wandels des Agrar-Lebensmittelsektors durch Digitalisierung und Weltraum“.

28.09.2023 #GEMEINSAMEPRESSEMITTEILUNG

“Let’s have a European tax on meat” - 4 reasons not to be fooled by this simplistic narrative!

Early September Eric Lambin, one of the Chief Scientific Advisors to the European Commission gave an interview for the European Science-Media Hub about his vision for sustainable food consumption in the EU. I found that several interesting challenges were tackled in this article, but the headline was clearly intended to be sensationalist; Prof. Lambin is in favour of a tax on “heavy red meat eaters". Nothing new here, as such a proposal comes back from time to time – but with regular recurrence. In 2020, a Dutch NGO called Tapp Coalitie, came up with the same idea intending to inspire the EU Farm to Fork Strategy as, most probably, this recommendation is for the forthcoming initiatives of the European Commission post-2024.

20.09.2023 #OPINIONPIECE

Copa und Cogeca schlagen vor, dass die EU bis 2030 ein 0 %-Ziel für verfälschten Honig verabschiedet!

Fast jeder zweite Honig, der heute nach Europa importiert wird, weist Anzeichen von Fälschungen auf, und die Tendenz ist steigend. Wenn nichts dagegen unternommen wird, könnten nach Schätzungen der Expertinnen und Experten der Arbeitsgruppe „Honig“ von Copa und Cogeca bis 2030 in der EU 5 Millionen Bienenvölker verloren gehen. Das muss allerdings nicht zwingend so sein, und es gibt durchaus Lösungen, insbesondere wenn die Europäische Kommission beschließt, konkrete Maßnahmen zu ergreifen.

14.09.2023 #STELLUNGNAHME

Rede zur Lage der Union – Copa und Cogeca begrüßen Anerkennung für Landwirtschaft durch Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyens letzte Rede zur Lage der Europäischen Union war von all denjenigen, die in der Land- und Forstwirtschaft tätig sind, mit Spannung erwartet worden. Copa und Cogeca hatten darauf gehofft, dass die Präsidentin der Europäischen Kommission diesen Sektoren besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen würde, und sie wurden erhört!

13.09.2023 #STELLUNGNAHME

Die europäische Land- und Forstwirtschaft darf bei der Rede zur Lage der Union nicht außen vor gelassen werden!

In wenigen Tagen wird die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, traditionsgemäß die letzte Rede zur Lage der Union in ihrer Amtszeit halten. Diese Rede wird von allen Vertreterinnen und Vertretern der Land- und Forstwirtschaft und ganz allgemein des ländlichen Raums in Europa mit großer Spannung erwartet. Nicht alles kann in einer Rede erwähnt werden, und es ist eine schwierige Aufgabe, alle europäischen Aktionen in ein paar Zeilen zusammenzufassen. Wenige Monate vor den Wahlen hoffen wir jedoch auf eine deutliche Botschaft an die Landwirtschaft. Wiederholt nicht auf die Land- und Forstwirte und die Agrargenossenschaften eingegangen zu sein, hat unsere Gemeinschaft oft enttäuscht und dazu beigetragen, die Distanz zwischen Brüssel und den ländlichen Gebieten zu vergrößern.

08.09.2023 #OFFENESSCHREIBEN

Guter Start in das neue Agrarjahr in Brüssel: Landwirtschaftsausschuss bekräftigt Vorschlag für Carbon Farming

Auf seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause am 30. August stimmte der Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments über die Stellungnahme des Abgeordneten Martin Hlaváček (Renew, Tschechische Republik) zum Unionsrahmens für die Zertifizierung von CO2-Entnahmen ab und billigte sie mit großer Mehrheit. Mit dieser Abstimmung hat der Landwirtschaftsausschuss eine klare Botschaft ausgesandt: Carbon Farming ist Teil der Lösung, und die Land- und Forstwirtinnen und Land- und Forstwirte müssen im Mittelpunkt dieses neuen Modells stehen.

30.08.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Ackerbauernernte 2023 - Angesichts der sich rapide verschlechternden Lage fordern Copa und Cogeca rasche Maßnahmen der GD AGRI

Innerhalb von zwei Monaten wurden die ursprünglich positiven Ernteprognosen durch die schlechten Witterungsbedingungen in ganz Europa auf den Kopf gestellt. Die Gesamterzeugung von Ölsaaten und Eiweißpflanzen in der EU stimmt trotz der dramatischen Lage in Spanien und Italien weiterhin überein. Bei Getreide ist die Lage jedoch äußerst besorgniserregend: Die erwartete Getreideproduktion von 256 Millionen Tonnen ist möglicherweise die schlechteste Ernte seit 2007 und liegt 10 % unter dem letzten Fünfjahresdurchschnitt. Viele Landwirtinnen und Landwirte werden nicht in der Lage sein, ihre Produktionskosten zu decken. Aus diesem Grund rufen Copa und Cogeca dringend zum Handeln auf, um dieser schwierigen Situation im Jahr 2023 und ihren Folgen im Jahr 2024 zu begegnen.

17.07.2023 #STELLUNGNAHME

Stellungnahme von Copa-Präsidentin Christiane Lambert und Cogeca-Präsident Ramon Armengol Mercosur-Handelsabkommen - ein veraltetes Abkommen, jenseits der „Vom Hof auf den Tisch"-Ambitionen

Mercosur ist schon lange Thema, und wir sind wieder einmal dabei. Angesichts der Tatsache, dass der Rat jetzt unter spanischem Vorsitz tagt, der sich voll und ganz dafür einsetzt, dass dieses Abkommen zustande kommt, und angesichts des bevorstehenden Gipfeltreffens zwischen der EU und Lateinamerika ist das der perfekte Zeitpunkt, um erneut auf unsere Bedenken hinzuweisen, die wir seit langem gegen dieses Abkommen hegen.

13.07.2023 #GASTBEITRAG

Naturwiederherstellungsgesetz: eine Abstimmung, die niemanden so richtig zufrieden stellen dürfte und das Gesetz für die landwirtschaftlichen Betriebe nicht besser anwendbar macht

Gestern waren Copa und Cogeca in Straßburg klar und deutlich: Wir können zur Wiederherstellung der Natur beitragen, aber mit dem von der Kommission vorgeschlagenen Naturwiederherstellungsgesetz wird es schwierig werden. Die in der Plenarsitzung in Straßburg versammelten Abgeordneten entschieden sich nach einer umstrittenen Abstimmung dafür, sich der Position des Rates anzuschließen und mit einer knappen Mehrheit von zwölf Stimmen die vollständige Ablehnung des Vorschlags abzulehnen. Auch wenn sich einiges in Bezug auf Landwirtschaft verbessert hat, ist das Gesetz nach wie vor schlecht ausgearbeitet, hat keine finanziellen Mittel und wird für Landwirtschaft und Fortswirtschaft nicht umsetzbar sein.

12.07.2023 #STELLUNGNAHME

Industrieemissionsrichtlinie: Das Europäische Parlament stimmt mit großer Mehrheit gegen die Haltung der Kommission zur Viehzucht

Das Europäische Parlament hat sich heute mit großer Mehrheit (367 Ja-Stimmen gegen 245 Nein-Stimmen) gegen eine Ausweitung des Anwendungsbereichs der Richtlinie über Industrieemissionen (IED) auf Tierhaltungsbetriebe ausgesprochen. Außerdem hat das Parlament als klare Botschaft an die Europäische Kommission eingeräumt, dass die IED ein ungeeignetes Rechtsinstrument ist, das die grundlegenden Realitäten des Tierhaltungssektors einfach ignoriert.

11.07.2023 #STELLUNGNAHME

Zwanzig landwirtschaftliche Delegationen aus verschiedenen Ländern sagen in Straßburg klar NEIN zum Naturwiederherstellungsgesetz

Mehr als 300 Demonstrantinnen und Demonstranten und 50 Traktoren aus 20 verschiedenen europäischen Ländern folgten dem Aufruf von Copa und Cogeca, um klar und deutlich zu sagen: „Ja, die Landwirtinnen und Landwirte stehen bei der Wiederherstellung der Natur an erster Stelle, aber nein, das können wir mit dem Vorschlag, wie er im Plenum in Straßburg vorgelegt wird, nicht tun". Im Vorfeld der bevorstehenden Abstimmung über Naturwiederherstellung haben sich 20 Europaabgeordnete der Flash-Aktion angeschlossen, um ihre Unterstützung für die Landwirtinnen und Landwirte zum Ausdruck zu bringen.

11.07.2023 #STELLUNGNAHME

Die unerträgliche Leichtigkeit des Ansatzes der Kommission zur Zukunft des Weinbaus und anderer „geringfügiger Kulturen“

Gestern habe ich die zusätzliche Analyse der Europäischen Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie über die nachhaltige Verwendung von Pflanzenschutzmitteln gelesen. Diese ergänzende Studie war Ende letzten Jahres vom Rat beantragt worden. Da sie Zweifel hatten, hatten mehrere Mitgliedstaaten eine tiefer gehende Analyse des Vorschlags und der von der Kommission festgelegten Ziele sowie eine Bezifferung der Folgen der vorgeschlagenen Reduzierungsziele vor dem Hintergrund des veränderten geopolitischen Kontextes gefordert.

07.07.2023 #GASTBEITRAG

Glyphosat: Wird die Europäische Kommission der Bewertung der EFSA oder den Anti-Glyphosat-Aktivistinnen und -Aktivisten folgen?

Natürlich hört man ab und an mal auf die Medien, aber es ist an der Zeit auf die Wissenschaft zu hören! Heute hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ihre ersten Schlussfolgerungen zur Risikobewertung im Zusammenhang mit Glyphosat, dem am meisten diskutierten Herbizid, veröffentlicht. Die EFSA kam zu dem Schluss, dass kein Grund zur Sorge besteht.

06.07.2023 #STELLUNGNAHME

Die neue Säule des Grünen Deals für die Landwirtschaft, das EU-Bodenüberwachungsgesetz, wird von Copa und Cogeca als positiv bewertet

Im Rahmen ihres neuen Maßnahmenpakets „Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen" hat die Europäische Kommission heute beschlossen, eine neue Initiative zur Überwachung der Bodenqualität einzuleiten. Der Vorschlag, der darauf abzielt, die Verschlechterung von 60 % der europäischen Böden zu beheben, wird Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben. Copa und Cogeca begrüßen diese Initiative, auch wenn einige Elemente noch verbessert werden müssen.

05.07.2023 #STELLUNGNAHME

Copa und Cogeca begrüßen den Vorschlag der Europäischen Kommission zu NGT-Pflanzen und pflanzlichem und forstlichem Vermehrungsmaterial

Nach mehr als einem Jahrzehnt Verzögerung hat die Europäische Kommission endlich einen Vorschlag für eine Verordnung über Pflanzen mit neuer genomischer Technik (NGT) zusammen mit einem Vorschlag zur Überarbeitung der Richtlinien über die Vermarktung von Pflanzenvermehrungsmaterial vorgelegt. Copa und Cogeca begrüßen diesen Schritt und halten diese Vorschläge für einen guten Ausgangspunkt für die Erarbeitung von Lösungen im Rahmen der interinstitutionellen Verhandlungen.

05.07.2023 #STELLUNGNAHME

488 Farm-to-Fork commitments so far…and still counting

Today two years ago the European Commission formally launched the EU Code of Conduct on Responsible Food Business and Marketing Practices.

05.07.2023 #JOINTSTATEMENT

Keine Einigung zum APS: Druck auf die europäischen Reiserzeuger noch größer geworden

Nach sieben politischen Trilogen zur Verlängerung des bald auslaufenden Allgemeinen Zollpräferenzsystems (APS) ist es den Unterhändlern gestern nicht gelungen, eine Einigung zu erzielen, und die Europäische Kommission arbeitet nun daran, einen gezielten Vorschlag für eine Verlängerung des derzeitigen Systems vorzulegen, um ein Katastrophenszenario zu vermeiden. Copa und Cogeca bedauern, dass es keine Einigung zwischen den Institutionen über das APS gibt. Die Erneuerung dieser einseitigen Handelsregelung mit der Aufnahme einer automatischen Schutzmaßnahme für EU-Reis ist für den europäischen Reissektor von größter Bedeutung.

28.06.2023 #STELLUNGNAHME

Environment Committee rejects its proposal on nature restoration

Copa and Cogeca welcome the decision of the European Parliament’s Committee on Environment to reject its report on the Nature Restoration Law today despite unprecedented pressures and a debate politicised to the extreme. After the rejection by the Committee on Agriculture and then the Committee on Fisheries, this third rejection sends a clear message to the European Commission that it needs to withdraw its initial proposal and present a realistic alternative.

27.06.2023 #STELLUNGNAHME

EU-Agrargenossenschaften spielen Schlüsselrolle für die Gewährleistung des Energiewandels im Sektor und darüber hinaus

Cogeca hat heute sein erstes Business Forum des Jahres 2023 abgehalten, zum Thema „Welche Rolle spielen Genossenschaften bei der Erreichung einer erschwinglichen, sicheren und nachhaltigen Energieversorgung?“. In der „Woche der Energie“ der Kommission wurde dabei über die Bedeutung dieses Themas diskutiert.

21.06.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Allgemeine Ausrichtung für das Naturwiederherstellungsgesetz im Rat verabschiedet - alle Augen sind nun auf das Europäische Parlament gerichtet

Der Europäische Rat hat heute eine Einigung (allgemeine Ausrichtung) über den Vorschlag für das Naturwiederherstellungsgesetz erzielt. Copa und Cogeca sind bestürzt, dass der Umweltrat gescheitert ist, den Vorschlag abzulehnen. Diese allgemeine Ausrichtung, die unter schwedischem Vorsitz mit 20 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen zustande kam, ist bemerkenswert, da Schweden unter denjenigen war, die dagegen stimmten. Schweden hat damit den Vorschlag seines Vorsitzes für eine allgemeine Ausrichtung abgelehnt.

20.06.2023 #STELLUNGNAHME

Abstimmung zum Naturwiederherstellungsgesetz – selbst der Umweltausschuss des Parlaments zu gespalten, um Stellung zu beziehen

Die lang erwartete Abstimmung im Umweltausschuss des Parlaments über die Naturwiederherstellung wird nicht wie erwartet zu einem Ergebnis kommen, da die Abgeordneten so gespalten sind. Noch ist nichts entschieden, aber das perfekte Unentschieden zwischen Gegnern und Befürwortern des Projekts zeigt, wie sehr dieser schlecht vorbereitete und schlecht ausgestattete Text das Hauptthema der Abgeordneten ist. Die heutige Abstimmung über die Änderungsanträge zu dem Text wird ihn für die europäischen Landwirte, Forstwirte und Fischer noch undurchführbarer machen, wenn er in seiner jetzigen Form angenommen wird. Deshalb fordern wir weiterhin die Ablehnung im Umweltausschuss und in der Plenarsitzung in den kommenden Wochen.

15.06.2023 #STELLUNGNAHME

Ernährungssicherheit – Europäisches Parlament beschließt Schlüsselbericht für seine Vision der Landwirtschaft

In der heutigen Plenarsitzung in Straßburg hat das Europäische Parlament mit großer Mehrheit (447 Stimmen bei 142 Gegenstimmen und 31 Enthaltungen) den von Marlene Mortler (EVP, DE) vorgelegten Bericht über „Ernährungssicherheit und die langfristige Widerstandsfähigkeit der europäischen Landwirtschaft“ angenommen. In diesem umfassenden Text wird die Auffassung des Parlaments zu landwirtschaftlichen Fragen dargelegt, die auf den Lehren aus den jüngsten Krisen beruht. Copa und Cogeca unterstützen diesen Bericht voll und ganz, der eine klare, pragmatische und innovative Vision aufzeigt, innerhalb derer die Agrargemeinschaft arbeiten kann. Wir fordern nun das Europäische Parlament auf, sich bei den anstehenden Abstimmungen über landwirtschaftliche Themen entsprechend zu positionieren.

14.06.2023 #STELLUNGNAHME

Geografische Angaben – Europäisches Parlament erhält starkes Mandat für Trilog-Verhandlungen mit dem Rat

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben heute im Rahmen einer Mini-Plenarsitzung in Brüssel den Bericht über geografische Angaben (g.A.) für Wein, Spirituosen und landwirtschaftliche Erzeugnisse angenommen. Die klare Mehrheit (603) gab dem Berichterstatter, MdEP Paolo de Castro (IT, S&D), ein starkes Mandat für die am 6. Juni beginnenden interinstitutionellen Verhandlungen. Copa und Cogeca begrüßen das Ergebnis der Abstimmung, durch welches das System der geografischen Angaben in erheblichem Maße geschützt und verbessert wird.

01.06.2023 #STELLUNGNAHME

Flash Action in Brüssel gegen das Naturwiederherstellungsgesetz – Wie passen die Landwirte ins Bild?

Am Donnerstag, den 1. Juni, hat sich der Place Luxembourg in Brüssel für kurze Zeit in eine Agrarlandschaft verwandelt. Die europäischen Landwirtinnen und Landwirte haben sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Landwirtschaftsverbänden und des europäischen Landwirtschaftsverbands Copa-Cogeca vor dem Europäischen Parlament versammelt, um ihren Standpunkt klar zu machen: das Naturwiederherstellungsgesetz darf nicht verabschiedet werden, aus dem klar erkennbaren Grund, dass eine Bedrohung für die Art und Weise und die Standorte unserer Lebensmittelproduktion in Europa darstellt. Trotz großen Drucks und Gegenprotesten hat sich eine bedeutende Anzahl an europäischen Abgeordneten uns angeschlossen und die Aktion unterstützt, was zeigt, dass auch sie die Ernsthaftigkeit der Situation verstehen.

01.06.2023 #PRESSEMITTEILUNG

„Schluss der Käfighaltung" in der Landwirtschaft - Erste europäische Folgenabschätzung von Copa-Cogeca vorgestellt

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Überarbeitung der Tierwohlrichtlinie wird auf EU-Ebene die Frage der Käfighaltung diskutiert. Das von der europäischen Bürgerinitiative „Schluss der Käfighaltung" vorgestellte Konzept ist paradoxerweise noch nie einer Folgenabschätzung unterzogen worden. Da von der Europäischen Kommission keine Studie zu diesem Thema erwartet werden konnte, haben Copa und Cogeca den ersten umfassenden Bericht in Auftrag gegeben, um die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen eines solchen Vorschlags besser zu erfassen. Es ist nicht überraschend, dass die Ergebnisse eine Reihe von Konsequenzen aufzeigen, die in der öffentlichen Debatte bisher völlig außer Acht gelassen wurden.

31.05.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Still in a fog - The European Parliament split over the place of livestock farming in revision of the Industrial Emissions Directive

While the European Parliament's Committee on Agriculture understood the dramatic consequences of extending the scope of application of the Industrial Emission Directive (IED), today its Environment counterpart voted a position that showed no considerations to the EU’s farming realities. Causing a situation of the utmost concern for Copa and Cogeca ahead of the Plenary in June.

24.05.2023 #STATEMENT

Ernte 2023 - Copa- und Cogeca-Zahlen prognostizieren trotz schwerer Dürre einen Gesamtanstieg der Pflanzenerzeugung

Die Expertinnen und Experten der Arbeitsgruppen „Getreide und Ölsaaten" sowie „Eiweißpflanzen" von Copa und Cogeca prognostizieren für das Jahr 2023 einen allgemeinen Anstieg der Getreide-, Ölsaaten- und Eiweißpflanzenerzeugung in der EU, obwohl in Spanien ein erheblicher Produktionsrückgang erwartet wird. Die Getreideproduktion der EU-27 dürfte 277 Millionen Tonnen erreichen (+4,6 % gegenüber der Ernte 2022). Eine ähnlich positive Entwicklung wird für Ölsaaten (34,1 Millionen Tonnen; +8,2 %) und Eiweißpflanzen (3,9 Millionen Tonnen; +5 %) erwartet.

24.05.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Landwirtschaftsausschuss gibt der Erpressung durch die Kommission nicht nach und beschließt Ablehnung des Vorschlags zur Naturwiederherstellung

Copa und Cogeca begrüßen die mutige und vernünftige Entscheidung des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europäischen Parlaments, den Vorschlag über das Naturwiederherstellungsgesetz heute mit einer großen Mehrheit abzulehnen. Bei der Entwicklung des Vorschlags für das Naturwiederherstellungsgesetz in den Ausschüssen des Europäischen Parlaments haben wir mit Bestürzung beobachtet, wie sich der Vorschlag insgesamt immer weiter von der Vernunft und den Realitäten vor Ort entfernt hat.

23.05.2023 #STELLUNGNAHME

Die führenden Organisationen der EU-Lebensmittelkette fordern gemeinsam eine stärkere Beteiligung an der Ausarbeitung des künftigen Rechtsrahmens für nachhaltige Lebensmittelsysteme

Heute haben 31 Organisationen, die alle führenden Organisationen der Lebensmittelkette in der EU ausmachen, ein gemeinsames Schreiben an die Europäische Kommission gesendet, in dem sie darum bitten, stärker in den Gestaltungsprozess der Vorreiterinitiative der „Vom Hof auf den Tisch"-Strategie einbezogen zu werden: den Rechtsrahmen für nachhaltige Lebensmittelsysteme (FSFS).

12.05.2023 #Stellungnahme

Europäisches Parlament vermeidet große Fallstricke bei EU-Schulobstregelung!

Auf der heutigen Plenartagung des Europäischen Parlaments in Straßburg haben die Abgeordneten den Bericht über die Umsetzung der Schulregelung für Obst, Gemüse, Milch und Milcherzeugnisse mit deutlicher Mehrheit (534 Ja-Stimmen, 57 Nein-Stimmen und 23 Enthaltungen) angenommen. Copa und Cogeca begrüßen die Annahme des von der Abgeordneten Carmen Avram (S&D, Rumänien) erstellten Berichts.

09.05.2023 #STELLUNGNAHME

Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments stellt klar, dass der Grüne Deal die Ernährungssicherheit Europas nicht gefährden darf

Der Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments hat heute mit großer Mehrheit den Bericht des Parlamentsmitglieds Mortler (EVP, Deutschland) zur „Gewährleistung der Ernährungssicherheit und der langfristigen Widerstandsfähigkeit der EU-Landwirtschaft" angenommen. Dieser Bericht soll den Standpunkt des Europäischen Parlaments zur Ernährungssicherheit vor dem Hintergrund der russischen Invasion der Ukraine darstellen und die kurz- und mittelfristigen Herausforderungen beleuchten.

25.04.2023 #STELLUNGNAHME

Klares NEIN vom Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments zur IED-Rhetorik der Kommission

Der Landwirtschaftsausschuss hat heute seine Stellungnahme zum Kommissionsvorschlag zur Überarbeitung der Industrieemissionsrichtlinie (IED) mit 36 Stimmen dafür, 8 dagegen und 2 Enthaltungen verabschiedet. Der Ausschuss hat das für die Tierhaltung ungeeignete Rechtsinstrument der Kommission schlicht und ergreifend abgelehnt. Copa und Cogeca weisen seit Monaten auf die Probleme und Schwierigkeiten hin, die die Umsetzung des Kommissionsvorschlags in den Betrieben mit sich bringen würden , weshalb wir die Verabschiedung des Berichts des Abgeordneten Benoit Lutgen (EVP, BE) begrüßen.

25.04.2023 #STELLUNGNAHME

Swedish Presidency of the Council is rightly putting Bioeconomy back at the top of EU agenda

The publication of the progress report on the EU Bioeconomy strategy and the events organised under the Swedish Presidency of the EU Council proves that a new impetus must be given to bioeconomy. Bioeconomy is one of those silent revolutions that provides many concrete solutions to sustainable transitions. Big miss in the Green Deal, Europe is moving too slow considering the added value that could be generated by an upscale of bioeconomy especially in rural areas.

25.04.2023 #JOINTSTATEMENT

Überarbeitung der Vermarktungsnormen – gemischte Gefühle bei den EU-Imkern nach Ankündigung der Kommission

Die Europäische Kommission hat heute ihre Vorschläge zur Überarbeitung der Vermarktungsnormen u. a. für Obst und Gemüse, Fruchtsäfte und Konfitüren, Honig, Geflügel und Eier vorgelegt. Seit Jahren warten die europäischen Honigerzeugerinnen und -erzeuger auf diese Veröffentlichung, die sie aus der katastrophalen Lage retten könnte, in der sich der Sektor seit mehreren Jahren befindet. Die Kommission hat einige der Forderungen des Sektors berücksichtigt, aber es fehlt die Ambition, den Sektor vor Betrug zu schützen.

21.04.2023 #STELLUNGNAHME

Freihandelsabkommen mit Australien – Zugeständnisse in der Landwirtschaft nach wie vor sensibel für EU-Landwirte und Agrargenossenschaften

Wenige Tage vor der nächsten Verhandlungsrunde müssen die europäischen Landwirtinnen und Landwirte sowie die Agrargenossenschaften auf die Zugeständnisse in den sensiblen Sektoren und die Erwartungen an ein ausgewogenes Ergebnis der Freihandelsverhandlungen zwischen der EU und Australien aufmerksam machen.

21.04.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Die EU-Handelsagenda belastet europäischen Rind- und Schaffleischsektor stark

Die europäischen Sektoren Rindfleisch und Schaffleisch sind eine Säule des kulturellen und gastronomischen Erbes Europas. Aus einer Vielzahl von Gründen sind die beiden Sektoren jedoch mit einem Produktionsrückgang konfrontiert und stehen aufgrund des Marktzugangs anderer Länder und der Regulierungsinitiativen der EU unter extremem Druck.

20.04.2023 #STELLUNGNAHME

Trilog über das allgemeine Präferenzsystem (APS): EU-Reiserzeuger rufen Verhandlungsführer dringend dazu auf, automatische Schutzklausel für Importe als „Rettungsweste“ zu aktivieren

Angesichts der Wiederaufnahme der Trilog-Verhandlungen über das Allgemeine Präferenzsystem (APS) am 27. April in Brüssel fordern Copa und Cogeca die Verhandlungsführer auf, dem Standpunkt des Europäischen Parlaments zu Artikel 29 zu folgen und sicherzustellen, dass die Kommission automatische Schutzmaßnahmen für Reisimporte aus EBA-Ländern einführt. Diese Bestimmung ist für den europäischen Reissektor überlebenswichtig.

20.04.2023 #STELLUNGNAHME

Zur Abstimmung über die Mitteilung der Europäischen Kommission über nachhaltige Kohlenstoffkreisläufe

Das Europäische Parlament hat heute über seinen Bericht (Berichterstatter Alexander Bernhuber) über die Mitteilung der Europäischen Kommission über nachhaltige Kohlenstoffkreisläufe abgestimmt und ihn angenommen (323 Ja-Stimmen, 59 Enthaltungen und 257 Nein-Stimmen). Die Land- und Forstwirtschaft begrüßt diese Mitteilung, da das wachsende Interesse an Carbon Farming eine Möglichkeit für Landwirte und Waldbesitzer darstellen sollte, ihr Geschäftsmodell zu transformieren und diejenigen, die sich für einen Übergang zu nachhaltigeren land- und forstwirtschaftlichen Praktiken einsetzen, besser zu entlohnen.

18.04.2023 #STELLUNGNAHME

Der EWSA versucht weiterhin, den Wolf in Schach zu halten

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss hat die Debatte über die Rolle und die Auswirkungen von Populationen großer Beutegreifer in ländlichen Gebieten und auf Viehzüchter fortgesetzt. Während die Europäische Kommission wenig unternimmt, um das Problem aktiv zu lindern, treibt der EWSA die Diskussion voran.

14.04.2023 #STELLUNGNAHME

Honigbetrug - Copa und Cogeca starten die Kampagne #HoneYstLabellingNow

Heute hat die Arbeitsgruppe „Honig" von Copa-Cogeca eine Online-Pressekonferenz abgehalten, um auf die schockierenden Enthüllungen der von den Dienststellen der Europäischen Kommission durchgeführten Studien hinzuweisen, wonach jeder zweite auf dem europäischen Markt getestete Honig verfälscht ist. Die Lösungen zur Bekämpfung dieses schwerwiegenden Betrugs sind bekannt und müssen bei der anstehenden Überarbeitung der EU-Honigrichtlinie umgesetzt werden. In diesem Zusammenhang haben Copa und Cogeca einen Mobilisierungsaufruf an alle Imker in der EU in den sozialen Medien unter dem Hashtag #HoneYstlabellingNow gestartet.

12.04.2023 #PRESSEMITTEILUNG

RED III Trilog-Einigung - Copa und Cogeca sehen das Ergebnis als akzeptablen Kompromiss

Am 29. und 30. März 2023 erzielten das Europäische Parlament, die Kommission und der Rat eine Einigung über die Überarbeitung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (REDIII). Das Ergebnis der RED III-Verhandlungen wird als akzeptabler Kompromiss für die EU-Agrargemeinschaft angesehen.

31.03.2023 #STELLUNGNAHME

Joint statement of the European social partners in agriculture for the ratification of ILO Convention C184

In 2001, the International Labour Organisation introduced the Convention 184 for an "Agreement on Occupational Safety and Health in Agriculture". The Convention is an international agreement developed with the participation of the social partners in agriculture. It is an important instrument introducing a set of basic provisions guiding national authorities on how to improve occupational health and safety in this sector at risk.

30.03.2023 #JOINTSTATEMENT

In den kommenden Monaten wird es um den Fortbestand des europäischen Honigsektors gehen

Woran denken Sie als erstes, wenn Sie von gefälschten EU-Produkten hören? Parfüm, Handtaschen oder Markenartikel? Wenn ja, denken Sie noch einmal nach! Honig sollte ganz oben auf der Liste stehen! Die Europäische Kommission hat jüngst einen Bericht über eine EU-weite Untersuchung der Qualität von in die EU importiertem Honig veröffentlicht. Mit schockierenden Ergebnissen: 46 % aller1 von öffentlichen EU-Stellen getesteten Proben wurden als Betrugsverdachtsfälle eingestuft. Und Importe machen nach wie vor ganze 40 % des jährlichen EU-Honigverbrauchs aus.

29.03.2023 #GASTBEITRAG

Der EU-Markt wird von „Honig“ auf Sirupbasis überschwemmt: endlich wird das üble Treiben durch konkrete Zahlen aufgedeckt!

Die Europäische Kommission hat heute zwei gemeinsame Berichte12 über betrügerische Praktiken bei der Einfuhr von Honig in die EU veröffentlicht. Den Untersuchungen zufolge besteht bei 46 % der entnommenen Proben der Verdacht auf Betrug mit zugesetzten Sirupen - eine Praxis, die als Verfälschung bezeichnet wird. Diese dramatische Situation wird von Copa und Cogeca bereits seit Jahren angeprangert. Dabei sind die Lösungen bekannt und werden von der Branche einhellig unterstützt: Es ist höchste Zeit, dass die EU handelt!

23.03.2023 #Pressemitteilung

Untermauerung umweltbezogener Angaben – ein europäisches Novum, das von der Agrargemeinschaft begrüßt wird

Die Europäische Kommission hat heute einen neuen Baustein des Europäischen Grünen Deals zum Nachweis umweltbezogener Angaben (DSGC) vorgestellt, der für alle in der Europäischen Union tätigen Unternehmen gilt. In Anbetracht der zunehmenden Zahl von Umweltangaben und -kennzeichnungen begrüßen Copa und Cogeca den Versuch der Kommission, Maßnahmen zur Harmonisierung von Umweltangaben einzuführen. Die Modalitäten, insbesondere im Agrar- und Ernährungssektor, müssen noch verfeinert werden.

22.03.2023 #Stellungnahme

Die EU-Schulobstregelung am Scheideweg – ein Programm mit öffentlichem Nutzen, das sich entwickeln muss, ohne in Ideologie zu verfallen

In der heutigen Sitzung des Landwirtschaftsausschusses hat eine sehr große Mehrheit der Abgeordneten den Bericht der Abgeordneten Carmen Avram (S&D, RO) über die Umsetzung der Schulregelung für Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukte trotz verschiedener anhaltender Zweifel angenommen. Dieses europäische Programm besteht nun schon seit einigen Jahren und hat sich in vielerlei Hinsicht als nützlich erwiesen. Copa und Cogeca begrüßen daher ebenso wie die EDA die Fortführung des Programms, bleiben aber wachsam hinsichtlich seiner möglichen Instrumentalisierung.

22.03.2023 #Gemeinsame Erklärung

Vom INLB zum FSDN – Zu regeln, wie Daten erhoben werden ist wichtig, aber noch bedeutender ist die Regelung der Datennutzung

Der Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europäischen Parlaments hat heute über den Bericht zum Vorschlag zur Umwandlung des Informationsnetzes landwirtschaftlicher Buchführungen (INLB) in das Datennetz für die Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe (FSDN) abgestimmt. Copa und Cogeca loben die Arbeit des Berichterstatters, Parlamentsmitglied Jérémy Decerle (Renew, FR), der auf viele der von den Landwirten geäußerten Unsicherheiten eingegangen ist.

22.03.2023 #Stellungnahme

Efforts for more sustainable packaging for the fruit and vegetables sector should be based on realistic, fair, and feasible targets for real environmental impact reduction

Copa-Cogeca, Freshfel Europe, the European Fresh Produce Association, and Europatat, the European Potato Trade Association, have taken note of the European Commission’s proposal for a Regulation on Packaging and Packaging Waste that was published on 30 November 2022, and support the ambitions of the text to reduce packaging waste, protect the functioning of the internal market and achieve a circular economy in line with the European Green Deal.

21.03.2023 #JOINTSTATEMENT

Zu spät, zu wenig, nicht kohärent – EU-Kommission muss ihren Vorschlag zur Soforthilfe für die von ukrainischen Exporten betroffenen Landwirte bereits jetzt überarbeiten

Copa und Cogeca haben die ukrainischen Landwirtinnen und Landwirte seit Beginn des Krieges durch Russland unterstützt, indem sie die Solidaritätskorridore und die Abschaffung der Zölle auf Agrarrohstoffeinfuhren akzeptiert haben. Die zunehmenden Importe aus der Ukraine stellen die Landwirte und Genossenschaften in den Grenzregionen, durch die die Waren transportiert werden, vor große Herausforderungen. In diesem Zusammenhang ist die Unterstützung der Europäischen Union in diesen Nachbarregionen von entscheidender Bedeutung und wurde von der Europäischen Kommission zugesagt. Zu Beginn der Diskussionen über die erste Durchführungsverordnung ist bereits klar, dass die versprochene Unterstützung nicht den Erwartungen entspricht und es ihr eindeutig an Kohärenz fehlen wird.

18.03.2023 #STELLUNGNAHME

Die politische Haltung des Europäischen Rates zur Industrieemissionsrichtlinie wird den Bedürfnissen der EU-Agrargemeinschaft nicht gerecht

Nach langwierigen Diskussionen hat der Umweltausschuss unter der schwedischen Ratspräsidentschaft heute seine Stellungnahme zur Überarbeitung der Industrieemissionsrichtlinie (IED) einschließlich eines Abschnitts über Landwirtschaft verabschiedet. Für Copa und Cogeca ist der von den Mitgliedstaaten erzielte Kompromiss bei weitem nicht ausreichend und lässt viele Unklarheiten offen. Die hitzigen Debatten im Rahmen der Verhandlungen brachten zumindest in einem Punkt Klarheit: Dass der von der Europäischen Kommission ursprünglich vorgeschlagene Grenzwertansatz politischer Natur und schädlich ist und bei der Anwendung auf den Höfen unvorhergesehene Folgen haben wird.

16.03.2023 #STELLUNGNAHME

Copa und Cogeca feiern den Internationalen Frauentag und betonen die Bedeutung der Digitalisierung für Landwirtinnen

Copa und Cogeca begehen heute den Internationalen Frauentag und würdigen die entscheidende Rolle von Innovation und Digitalisierung für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle der Landwirtinnen in den ländlichen Gebieten Europas.

08.03.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Neuer EFSA-Bericht zeigt, dass die EU-Viehzüchter die Vorschriften für Tierarzneimittel einhalten

Der neueste Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) über Rückstände von Tierarzneimitteln und bestimmten Stoffen in lebenden Tieren und tierischen Erzeugnissen zeigt erneut, dass Viehzüchter die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die EU-Verordnung über Tierarzneimittel einzuhalten. Der Prozentsatz der nicht den Bestimmungen entsprechenden Proben war im Jahr 2021 niedriger als in den Vorjahren.

28.02.2023 #PRESSEMITTEILUNG

EFSA Scientific Opinion on broilers on farms: the roadmap to unsustainable poultry production in Europe

Today, EFSA released its scientific opinion on broilers and laying hens based on a particularly narrow mandate on animal welfare set by the European Commission. Consequentially, EFSA’s opinion contains unprecedented recommendations which, if applied in these terms, would simply lead to the loss of most of the European poultry sector, meat and eggs combined.

21.02.2023 #JOINTSTATEMENT

SUR - 50 %... 80 %? Das Bingo der politischen Ziele in der Landwirtschaft geht im Umweltausschuss des EU-Parlaments weiter

Gestern haben die wichtigsten europäischen Medien die zentralsten Punkte des Vorschlags der Berichterstatterin für den Umweltausschuss des Europäischen Parlaments für die EU-Verordnung über die nachhaltige Verwendung von Pestiziden (SUR) veröffentlicht. Dieser Vorschlag zielt unter anderem darauf ab, die Verwendung „gefährlicherer Pflanzenschutzmittel" um mehr als 80 % zu reduzieren, im Vergleich zum Zeitraum 2018-2020. Damit läge der Vorschlag des Umweltausschusses deutlich über dem „Vom Hof auf den Tisch"-Vorschlag der Kommission, der bei 50 % im Vergleich zum Zeitraum 2015-2017 liegt.

17.02.2023 #STELLUNGNAHME

IED-Viehzucht-Grenzwert: Fällt das Kartenhaus jetzt in sich zusammen?

Im April 2022 legte die Europäische Kommission ihren Vorschlag zur Überarbeitung der Industrieemissionsrichtlinie (IED) vor, darunter auch Maßnahmen, die europäische Viehzüchterinnen und Viehzüchter betreffen. Der von der Europäischen Kommission gewählte Ansatz, der stark kritisiert wurde, sieht vor, den Grenzwert für den Viehzuchtsektor auf 150 Großvieheinheiten (GVE) festzulegen. Alle Schweine-, Geflügel- und Rinderbetriebe, die über diesem Grenzwert liegen, müssten die Vorgaben der Richtlinie erfüllen. Um diesen Ansatz zu rechtfertigen, stützte sich die Kommission auf eine eigens in Auftrag gegebene Folgenabschätzung.

17.02.2023 #STELLUNGNAHME

Copa und Cogeca begrüßen das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zu Verfahren der In-vitro-Zufallsmutagenese

In einem Urteil (Rechtssache C-688/21) vom 7. Februar 2023 entschied der Europäische Gerichtshof über den Status der Veränderung des Genoms einer lebenden Art ohne Hin-zufügung fremder DNA und befand, dass dieses Verfahren nicht unter die europäische GVO-Richtlinie fällt. Der Gerichtshof formulierte in seinem Urteil eine klare Voraussetzung für den Ausschluss vom Anwendungsbereich der europäischen GVO-Richtlinie: Die Orga-nismen müssen „durch die In-vitro-Anwendung eines Verfahrens oder einer Methode der Mutagenese gewonnen werden, das bzw. die herkömmlich bei einer Reihe von Anwen-dungen in vivo angewandt wurde und in Bezug auf diese Anwendungen seit langem als sicher gilt“. Mit anderen Worten sind Mutageneseverfahren somit vom Anwendungsbe¬reich der europäischen GVO-Richtlinie (Richtlinie 2001/18/EG) ausgeschlossen.

08.02.2023 #STELLUNGNAHME

Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments beschließt vernünftige Maßnahmen zur Bewältigung der Krise auf dem Düngemittelmarkt

Der Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments stimmte gestern über den Entwurf einer Entschließung zur Ergänzung der Mitteilung der Kommission von November über die Verfügbarkeit und Bezahlbarkeit von Düngemitteln ab. Copa und Cogeca begrüßen die eindeutige Mehrheit für die Entschließung in dem Ausschuss sowie die vorgeschlagenen Maßnahmen.

01.02.2023 #STELLUNAHME

Naturwiederherstellung, Abholzung und Industrieemissionen: die drei großen Unbekannten für die schwedischen Landwirte

Vor kurzem hat Schweden den Ratsvorsitz der EU übernommen. Eine Gelegenheit für mich, darüber nachzudenken, wie sich die aktuelle und bevorstehende EU-Gesetzgebung, insbesondere die des grünen Deals, auf meine Region auswirken wird. Ich bin Milchbauer und betreibe gemeinsam mit meinem Bruder einen Familienbetrieb an der schwedischen Westküste rund 40 km von Göteborg entfernt. Wir sind ein traditioneller schwedischer Bauernhof mit etwa 170 Milchkühen und 350 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche. Wie in unserer Region üblich besitzen und bewirtschaften wir außerdem etwa 200 ha Wald als Teil unseres Betriebs. Ein gemischter Betrieb wie der meine ist von mehreren EU-Politiken und den Zielen der beiden wichtigsten Mitteilungen des grünen Deals betroffen, nämlich der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ und der Biodiversitätsstrategie.

31.01.2023 #Gastbeitrag

Die schwedische Ratspräsidentschaft setzt das Thema Bioökonomie zurück an die Spitze der EU-Agenda – zu Recht!

Seit der ersten EU-Bioökonomiestrategie aus dem Jahr 2012 hat es die EU-Kommission geschafft, die Mitgliedstaaten und Wirtschaftsteilnehmer dazu anzuregen, konkrete Maßnahmen zu entwickeln; damit wurde die Bioökonomie zu einer stillen Revolution. Gleichwohl wurde die Bioökonomie kein integraler Bestandteil des grünen Deals der EU, wodurch die Aufmerksamkeit für das Thema begrenzt blieb. Copa und Cogeca erachten die Bereitschaft der schwedischen Ratspräsidentschaft, in diesem Bereich aktiv zu werden, als ein positives Signal.

27.01.2023 #Stellungnahme

On the CJEU ruling on the emergency use of banned neonic insecticides

CEFS, the European Association of Sugar Manufacturers, CIBE, the International Confederation of European Beet Growers, and COPA-COGECA take note of yesterday’s decision of the Court of Justice of the EU (CJEU). This ruling interprets Article 53 of the European Regulation on placing of plant protection products on the market in a very restrictive manner, prohibiting the use of seeds coated with banned pesticides – even through the use of national derogations and in emergencies.

20.01.2023 #JOINTPRESSRELEASE

EU-Reflexionsgruppe für Schweinefleisch schloss mit konkreten Lösungen und einer Zukunftsvision für den Sektor

Copa und Cogeca sind mit der Arbeit und den Schlussfolgerungen der von der EU eingesetzten Schweinefleisch-Reflexionsgruppe zufrieden. Der Abschluss¬bericht und die darin enthaltenen Empfehlungen werden dem Sektor eine Richtschnur für die Bewältigung der Nachhaltigkeitsherausforderungen bei gleichzeitiger Gewährleistung der Ernährungssicherheit bieten.

19.01.2023 #PRESSEMITTEILUNG

US-Zölle auf reife spanische Oliven müssen unverzüglich abgeschafft werden

Fast ein Jahr nach der Ankündigung der Vereinigten Staaten, die Entscheidung des WTO-Panels vollständig umzusetzen, die der EU und den spanischen Olivenerzeugern zu denken gab, wurden noch immer keine Maßnahmen ergriffen, um den Empfehlungen nachzukommen. Im Anschluss an eine Debatte im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europäischen Parlaments, die heute stattfand, fordern Copa und Cogeca eine unverzügliche Umsetzung des WTO-Berichts von 2021 und die Abschaffung aller Zölle.

09.01.2023 #PRESSEMITTEILUNG

Vertrauensindex der europäischen Landwirte zeigt weitere Rückgänge in der EU inmitten zahlreicher Krisen

Die Umfrage zum Vertrauen der europäischen Landwirte wurde in sieben[1] EU-Mitgliedstaaten und im Vereinigten Königreich durchgeführt. Die Umfrage ergab einen kontinuierlichen Rückgang des allgemeinen Vertrauens seit dem letzten Halbjahr 2021. Bei näherer Betrachtung des nationalen Kontexts zeigten die Ergebnisse ein gemischtes Vertrauensgefühl, das vor allem mit der wirtschaftlichen Lage der Sektoren zusammenhing.

20.12.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Eine Entscheidung, die für die europäischen Reisbauern alles ändern könnte?

Im Hinblick auf die Überarbeitung des Allgemeinen Zollpräferenzsystems (APS) hat der Rat der Europäischen Union seinen Standpunkt unter Berücksichtigung des jüngsten Urteils des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) festgelegt, mit dem der Durchführungsrechtsakt der Kommission zur Einführung von Schutzmaßnahmen gegenüber Einfuhren aus Kambodscha und Myanmar aufgehoben wurde. Die Mitgliedstaaten haben ausgiebig über das APS debattiert, wobei Schutzmaßnahmen zu den meistdiskutierten Themen gehörten. Copa und Cogeca begrüßen das Ergebnis, da die Einführung verschiedener wichtiger Änderungen letztlich zum Schutz der EU-Reisbauern führen dürfte.

20.12.2022 #STELLUNGNAHME

SUR - Nach zwei Jahren des Zauderns fordert der EU-Rat von der Kommission eine ergänzende Folgenabschätzung

Der Europäische Rat stimmte gestern für einen Beschluss mit einer klaren Botschaft an die Europäische Kommission: Eine ergänzende Folgenabschätzung zu den weiteren Auswirkungen einer 50-prozentigen Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln muss dringend durchgeführt werden. Copa und Cogeca unterstützen die Forderung des Rates voll und ganz und bedauern zutiefst, dass wir nach mehr als zwei Jahren Diskussion über Farm to Fork immer noch an demselben Punkt stehen!

20.12.2022 #STELLUNGNAHME

Zur Modernisierung des Assoziierungsabkommens EU-Chile

Die EU und Chile erzielten heute eine politische Einigung zur Modernisierung ihres 20-jährigen Assoziierungsabkommens. Copa und Cogeca erkennen die Verlängerung der Handelsbeziehung an, bleiben jedoch aufgrund der weiterreichenden kumulativen Auswirkungen auf die Handelspolitik der EU insgesamt wachsam.

09.12.2022 #STELLUNGNAHME

Entscheidung der Landwirtschafts- und Fischereiminister•innen des EU-Rats möglicherweise ‚fataal‘

Anlässlich der bevorstehenden Sitzung des EU-Rates der Landwirtschafts- und Fischereiminister•innen am 11. und 12. Dezember werden die Mitgliedstaaten über die Fischereimöglichkeiten der EU für bestimmte Fischbestände für das Jahr 2023 entscheiden. Eine spezielle Bestimmung des aktuell vorliegenden Vorschlags könnte gravierende Folgen für den gesamten Sektor der Aalfischerei haben. Alle zentralen repräsentativen Organisationen, Copa-Cogeca, Europêche und FEAP, sowie eine Gruppe von 18 Europaabgeordneten rufen die Mitgliedstaaten dazu auf, auf den Erhalt dieser traditionellen und nachhaltigen Fischereiform zu achten.

09.12.2022 #Erklärung

Zur vorläufigen Einigung über die Entwaldung

Copa und Cogeca nehmen die heute bekanntgegebene vorläufige Einigung zur Kenntnis, die verhindern soll, dass Produkte, die zur Abholzung von Wäldern führen, in der EU verkauft werden. Diese Einigung muss nun im Europäischen Parlament und Rat förmlich angenommen werden.

06.12.2022 #Erklärung

Cogeca Business Forum – Wie kommunizieren Genossenschaften über ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit?

Cogeca hat heute in Brüssel das traditionelle Business Forum organisiert. Das Thema lautete: „Die Bedeutung der Kommunikation über Umweltschutz, soziale Aspekte und Governance: die B2B- und B2C-Ansätze der europäischen Agrargenossenschaften“.

30.11.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Bemühungen um nachhaltigere Verpackungen sollten auf realistischen, fairen und machbaren Zielen beruhen, um den Zweck nicht zu verfehlen

Die Europäische Kommission hat heute einen Vorschlag für eine Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle veröffentlicht. Die Harmonisierung der EU-Vorschriften ist notwendig, um den gemeinsamen Markt der Union zu schützen und eine Fragmentierung zu vermeiden. Daher ist die Umwandlung der Richtlinie in eine Verordnung ein Schritt in die richtige Richtung. Copa und Cogeca bedauern allerdings, dass einige der Zielvorgaben, insbesondere für den Anteil an recycelten Kunststoffverpackungen und die Wiederverwendung und befüllung, an der Realität in der Praxis vorbeigehen und die Auswirkungen, vor allem auf die Erzeuger von Wein und frischem Obst und Gemüse, in einem schwierigen sozioökonomischen Kontext außer Acht lassen.

30.11.2022 #Erklärung

On the European Commission proposal regarding the establishment of the certification of carbon removals

Today the European Commission released its proposal for a regulation to set a framework around carbon removals’ certification following its communication last year. In view of the multiplication of grassroots initiatives across the continent, an attempt at harmonising and structuring the sector is welcome. Yet, it is hard to get a precise picture of the framework as the proposal on the table still lacks clarity - many important elements will be decided by delegated acts. Copa and Cogeca regret the very restrictive definition given to carbon farming practices which excludes all mitigation activities from its scope of application.

30.11.2022 #Erklärung

Zum Ergebnis der Abstimmung im Plenum über die gemeinsame Entschließung zu großen Beutegreifern

Copa und Cogeca begrüßen den Abschluss der seit einem Jahr andauernden Diskussion über das Thema große Beutegreifer im Europäischen Parlament. Der gemeinsame Entschließungsantrag, der heute mit einer soliden Mehrheit (306 Ja- und 225 Nein-Stimmen) verabschiedet wurde, hat viele gegensätzliche Standpunkte zusammengeführt, um eine wirkliche Diskussion des Themas voranzubringen und die Angelegenheit an die anderen EU-Institutionen zu verweisen, damit diese handeln.

24.11.2022 #Erklärung

Entschließung des Europäischen Parlaments zu großen Beutegreifern darf nicht an Biss verlieren!

Angesichts der explosionsartigen Zunahme der Populationen von großen Beutegreifern werden die europäischen Abgeordneten morgen in Straßburg über eine gemeinsame Entschließung zu diesem brennenden Problem abstimmen. Trotz der Dramen, die sich täglich in europäischen Herden abspielen, ist zu befürchten, dass der Vorschlag, über den das Europäische Parlament abstimmt, nicht mehr als eine leere Hülse hervorbringen wird, begleitet von bürokratischen Maßnahmen, die der Dringlichkeit der Situation nicht gerecht werden. Für die europäischen Züchter ist klar, dass jedweder Vorschlag, der Artikel 19 der nunmehr 30 Jahre alten Habitatrichtlinie nicht berücksichtigt, ein wirksames Management der Populationen von großen Beutegreifern verhindern wird.

23.11.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Sie kann nicht werden, was ihr nicht vorgelebt wird! Mehr Frauen dazu inspirieren, in die Landwirtschaft einzusteigen

Das war das Ziel der heutigen Veranstaltung im Europäischen Parlament mit den Gastgeberinnen MdEP Carvalhais (S D, PT), Avram (S D, RO) und Schmiedtbauer (EVP, AT), bei welcher die Rolle von Frauen in der Landwirtschaft herausgestellt wurde. Copa und Cogeca lancierten zu diesem Anlass außerdem den Aufruf zum nächsten Innovationspreis für Landwirtinnen 2023.

17.11.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Nach den schwierigen Jahren 2020 und 2021 setzt sich die Pechsträhne der europäischen Imker 2022 fort

Die Jahre vergehen und für die europäischen Honigerzeuger scheint sich wenig zu ändern. Nach einem historischen Tiefpunkt auf dem gesamten Kontinent im Jahr 2021 besteht in der Saison 2022 ein großer Kontrast zwischen einer recht guten Produktion im Norden Europas und einer starken Dürre im Süden, in dem der Großteil der Produktion stattfindet. Zu diesem heterogenen Ergebnis kommt der explosionsartige Anstieg der Betriebsmittelkosten für den Sektor erschwerend hinzu. Nach mehreren Jahren dieser Entwicklung stellen viele europäische Erzeuger ihre Zukunft infrage. Copa und Cogeca erwarten konkrete und schnelle Antworten im Rahmen der Überarbeitung der Honigrichtlinie.

17.11.2022 #PRESSEMITTEILUNG

28%-iger Rückgang der Hopfen- und Alphasäureproduktion der EU im Jahr 2022 beunruhigt die gesamte Branche

Prognosen zufolge haben ungünstige Witterungsbedingungen während der Sommermonate – hohe Temperaturen, Hagel und Dürren – zu einem Rückgang der Produktion von Alpha-Hopfensorten und Aromahopfen in Höhe von 28,2 % im Vergleich zu 2021 (64.338 Tonnen insgesamt in der EU) geführt. Die Erträge liegen unter dem Zehnjahresdurchschnitt. Auch für die Alphasäureproduktion wird ein Rückgang von 37,8 % erwartet. Neben den exponentiell gestiegenen Produktions-kosten (Energie, Düngemittel, Personal, Draht) und dem Mangel an Pflanzen-schutzmitteln stellen die Ernteergebnisse die gesamte Hopfenindustrie vor erhebliche Herausforderungen.

16.11.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Jüngstes EuGH-Urteil sollte die europäischen Entscheidungsträger dazu veranlassen, die Vorkehrungen zum Schutz der Reisbauern in der EU zu stärken

Am 9. November hat der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) ein wichtiges Urteil über die Einfuhr von Indica-Reis aus Kambodscha und Myanmar gefällt. Die wesentliche Konsequenz dieser Gerichtsentscheidung besteht in der Aufhebung des Durchführungsrechtsakts der Kommission zur Einführung von Schutzmaßnahmen betreffend die Einfuhren von Indica-Reis mit Ursprung in den beiden Ländern. Kambodscha und Myanmar haben in den letzten Jahren in hohem Maße von dem EBA-Abkommen („Alles außer Waffen“) profitiert, das es ihnen erlaubt, beträchtliche Mengen zollfrei nach Europa zu exportieren, was die Existenz der europäischen Erzeuger gefährdet. In Anbetracht der Tatsache, dass in Brüssel an der Verordnung über das Allgemeine Präferenzsystem (APS) gearbeitet wird, fordern Copa und Cogeca die europäischen Entscheidungsträger auf, die Entscheidung zur Kenntnis zu nehmen und ein stärkeres System vorzuschlagen.

14.11.2022 #Erklärung

Düngemittel: Eine neue Mitteilung, um (fast) nichts zu sagen?

Angesichts der anhaltenden Krise auf dem Düngemittelmarkt hat die Europäische Kommission heute eine lang erwartete Mitteilung zu dem Thema veröffentlicht. Das Papier ergänzt die beiden Mitteilungen von März, zu RepowerEU und Ernährungssicherheit, welche sich bereits mit dem Thema Düngemittel befasst haben. Die Enttäuschung bei Copa und Cogeca ist so groß wie die Erwartungen: diese neue Mitteilung versäumt es schlicht und ergreifend, konkrete Antworten auf den Düngemittelmangel, mit dem die europäischen Landwirte konfrontiert sind, zu geben.

09.11.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Brasiliens Schmetterlingseffekt – Wird Lulas Rückkehr bewirken, dass die Europäische Kommission das Mercosur-Abkommen durchboxt?

Die Wahlen in Brasilien am 30. Oktober 2022 waren in vielerlei Hinsicht historisch und werden weit über die Grenzen des Landes hinaus Auswirkungen haben. Aus Sicht der EU wird die Wahl Lulas als Signal gewertet, um das auf Eis gelegte Handelsabkommen zwischen EU und Mercosur wieder aus der Gefriertruhe zu holen. Das umstrittene Abkommen mit dem lateinamerikanischen Handelsblock wurde zwar 2019 unterzeichnet, aber bislang nicht ratifiziert. Vor vier Jahren hatten das Europäische Parlament und mehrere Mitgliedstaaten deutlich gemacht, dass sie dieses Abkommen wegen der erheblichen negativen Auswirkungen auf die europäischen Agrarmärkte und die Umwelt nicht unterstützen können. Werden die Mitglieder des Europäischen Parlaments und die Mitgliedstaaten ihre Meinung nun aufgrund der politischen Couleur des neu gewählten Präsidenten plötzlich ändern?

08.11.2022 #GASTBEITRAG

Der Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung verabschiedet entscheidenden Bericht zu langfristiger Vision für die ländlichen Gebiete der EU

Copa und Cogeca begrüßen den Eigeninitiativ-Bericht zur langfristigen Vision für die ländlichen Gebiete der EU - Für stärkere, vernetzte, resiliente und florierende ländliche Gebiete, der unter Federführung der Berichterstatterin MdEP Isabel Carvalhais erstellt und heute vom Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (COM AGRI) verabschiedet wurde.

25.10.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU-Weinsektor – Rasant steigende Produktionskosten überschatten leicht verbesserte Ernteergebnisse 2022

Anlässlich der Weinleseveranstaltung 2022 präsentierte die Arbeitsgruppe „Wein“ von Copa-Cogeca ihre Ernteeinschätzungen. Wie in der zuvor veröffentlichten Mitteilung prognostiziert wird sich die EU-Weinproduktion 2022 im Vergleich zum vorherigen Wirtschaftsjahr leicht verbessern (+2 %), jedoch hinter dem Fünfjahresdurchschnitt zurückbleiben. Aufgrund von Dürren, sengender Hitze sowie Frost und Hagelschlag ist nur ein zaghafter Anstieg der Erträge zu verzeichnen. Positiv festzuhalten ist, dass dank des guten Gesundheitszustands der Trauben und der Abwesenheit von Krankheiten von einer hohen Qualität der diesjährigen Weinerzeugung ausgegangen werden kann.

25.10.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Kongress der europäischen Landwirte – die drei Säulen der Zukunft der europäischen Landwirtschaft: Ernährungssicherheit, Nachhaltigkeit und Innovation

Von 10. bis 12. Oktober fand in Šibenik die 10. Ausgabe des Kongresses der europäischen Landwirte statt, veranstaltet von Copa und Cogeca mit Unterstützung der kroatischen Landwirtschaftskammer (HPK). Die Diskussionen unter den 400 Teilnehmenden und Podiumsgästen drehten sich um Aspekte wie die vielfältigen Auswirkungen von Covid-19, den Krieg in der Ukraine und die Auswirkungen des Klimawandels. In einem Punkt stimmten alle Stakeholder auf dem Podium überein: Ernährungssicherheit und Nachhaltigkeit müssen als prioritäre Zielsetzungen aufgefasst werden, mit Innovation und Investitionen als Bindeglied dazwischen.

13.10.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Energiepreisboom: zentrale und sofortige europäische Antwort entscheidend für die Sicherung der Lebensmittelversorgung

Die Präsidiumsmitglieder Copas und Cogecas sind heute zu einer außerordentlichen Online-Sitzung zusammengekommen, um die aktuelle Energiekrise und ihre Auswirkungen auf Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion zu diskutieren. Die Sitzung erfolgte in einem zentralen Moment für die EU-Entscheidungsfindung, zeitgleich mit dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Prag.

07.10.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Energiekrise – Durchbruch im Rat: wichtige Einigung auch für die Sicherung der Lebensmittelversorgung

Die Energieministerinnen und-minister der EU-Mitgliedstaaten erzielten gestern in Brüssel eine politische Einigung über einen Vorschlag für eine Verordnung des Rates zur Bekämpfung der EU-weiten Krise der hohen Energiepreise. Die Einigung ist ein wichtiger Durchbruch, der von der europäischen Agrargemeinschaft dringend erwartet worden war.

01.10.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU must recognise agri-food producers as a priority in new emergency intervention

Brussels, 29 September 2022 – EU Energy Ministers will meet on Friday to discuss emergency interventions to address skyrocketing energy prices. Agri-food chain associations Copa-Cogeca, Primary Food Processors (PFP) and FoodDrinkEurope urge Members States to recognise the agri-food chain as a priority as it decides on a new emergency intervention and to ensure access to energy at affordable prices.

29.09.2022 #JOINTPRESSRELEASE

COPA-Wahlen 2022: Christiane Lambert als COPA-Präsidentin wiedergewählt – mit teilweise neuen Vize-Präsidenten

In einem Schlüsselmoment interner Demokratie hat COPA, das Sprachrohr der europäischen Landwirtinnen und Landwirte, heute seinen neuen Vorstand gewählt. Christiane Lambert (FNSEA, FR) wurde einstimmig für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren wiedergewählt, die erste Wiederwahl der Person an der Spitze von Copa seit mehr als 15 Jahren. Neben ihr wurden sechs Vize-Präsidenten (wieder)gewählt: Massimiliano Giansanti (Confagricoltura, IT), Pedro Gallardo (ASAJA, ES), Mladen Jakopovic (HPK, HR), Tim Cullinan (IFA, IE), Marius Mihai Micu (AAC, RO) und Palle Borgström (LRF, SE).

23.09.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU-Weinlese 2022: Extreme Wetterereignisse führen voraussichtlich zu gemischter Bilanz

Die Weinerzeugung in der EU bleibt laut Prognosen im Vergleich zum Vorjahr weitgehend stabil, liegt jedoch unter dem Fünfjahresdurchschnitt (2017-2021). Innerhalb der einzelnen Länder bestehen erhebliche Unterschiede, die auf Dürren und hohe Temperaturen in den Frühlings- und Sommermonaten zurückzuführen sind.

16.09.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU-Parlament-Paradox: Hoffen auf Erreichen des Ziels von 45 % erneuerbare Energien bis 2030 bei gleichzeitiger Nichtbeachtung von Bioenergie nicht möglich

Gestern stimmte das Europäische Parlament über den Bericht des europäischen Abgeordneten Markus Pieper (EVP, DE) ab, welcher eine Überarbeitung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU (RED III) vorschlägt. Die Rolle und Bedeutung von solider (forstwirtschaftliche Biomasse) und flüssiger Bioenergie (Biokraftstoffe) stand im Zentrum der stereotypen und realitätsfernen Debatte, an deren Ende die europäischen Abgeordneten eine insbesondere für den europäischen Sektor forstwirtschaftlicher Biomasse unhaltbare Position verabschiedeten.

15.09.2022 #Erklärung

Copa-Cogeca prognostiziert einen Einbruch der Olivenöl- und Tafelolivenproduktion 2022/23

Dürren und hohe Temperaturen in den europäischen Erzeugerländern dürften 2022/23 katastrophale Auswirkungen auf die Produktion von Olivenöl und Tafeloliven haben. Nach aktuellen Schätzungen wird die Gesamterzeugung von Olivenöl in der EU unter 1.500.000 Tonnen liegen – ein Rückgang von mehr als 35 % gegenüber dem vorherigen Wirtschaftsjahr 2021/22 (2.264.000 Tonnen). Ein vergleichbarer Abwärtstrend ist für Tafeloliven (-30 %) zu erwarten.

14.09.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Entwaldung – Das Europaparlament schafft zusätzliche Komplexität und ignoriert dabei die wichtigsten Anliegen der betroffenen Sektoren

In der Plenarsitzung des europäischen Parlaments wurde heute der Bericht über Entwaldung angenommen – eine eindeutige Botschaft der Missachtung der wichtigsten Anliegen der betroffenen Sektoren. Der vorgelegte Text enthält Änderungen, die zu mehr Komplexität und Störungen in der Lieferkette führen werden. Copa und Cogeca unterstützen den Kampf gegen dieses weltweite Phänomen und sehen den dringenden Handlungsbedarf. Dieser Kampf gegen die Entwaldung darf jedoch nicht die Wettbewerbsfähigkeit des Agrar-, Lebensmittel- und Forstwirtschaftssektors der EU aufs Spiel setzen, die Versorgung mit Gütern beeinträchtigen oder Lebensmittelpreise oder die Ernährungssicherheit gefährden.

13.09.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Support from European Parliament to sustainable forest management and those implementing it

European Parliament adopted its report on the EU Forest Strategy for 2030 (Rapporteur MEP Ulrike Müller) which echoes several important views and concerns expressed by European forest owners and by Member States1. On the contrary to the Commission’s proposal, the Parliament report takes a balanced approach to sustainable forest management.

13.09.2022 #JOINTPRESSRELEASE

Ernte 2022 – Neue Zahlen von Copa und Cogeca bestätigen einen Rückgang der EU-27 Gesamtproduktion für Getreide und eine Erholung bei Ölsaaten und Eiweißpflanzen

Die ExpertInnen der Copa-Cogeca Arbeitsgruppe traten diese Woche in Brüssel zusammen und bestätigten den von der Organisation im Juli angekündigten Trend: die gesamte Getreideproduktion der EU-27 soll 269 Millionen Tonnen erreichen, was einen signifikanten Rückgang von -6,8% im Vergleich mit 2021 darstellt. Positiver ist die Bilanz bei Ölsaaten (31,9 Millionen Tonnen, +7,2%) und Eiweißpflanzen (3,92 Millionen Tonnen, +5,1%).

09.09.2022 #STELLUNGNAHME

Alarm bells ringing for EU agri-food sector as energy crisis bites

Many operators in the EU’s agri-food sector are struggling to maintain business in the face of rapidly rising input costs and extreme weather events, according to agri-food chain as- sociations Copa-Cogeca, the Primary Food Processors (PFP) and FoodDrinkEurope.

08.09.2022 #JOINTSTATEMENT

Copa und Cogeca unterstützen EU-Entscheidung und fordern vollständige Umsetzung der Maßnahmen zur Kältebehandlung von importierten Zitrusfrüchten

Copa und Cogeca unterstützen die neue Vorgabe der EU, bei aus Südafrika importierten Zitrusfrüchten eine Kältebehandlung durchzuführen, um die Obstgärten der EU gegen die Schäden zu schützen, die durch den falschen Apfelwickler ausgelöst werden könnten. In letzter Zeit wurden zu viele Chargen mit Zitrusfrüchten aus Südafrika aufgrund des Vorhandenseins dieses Schädlings beanstandet.

31.08.2022 #Erklärung

Sustainable Forest Management: Keeping the potential of forest biodiversity unlocked

According to the Helsinki resolution1, Sustainable Forest Management (SFM) is: “the stewardship and use of forests and forest lands in a way, and at a rate, that maintains their biodiversity, productivity, regeneration capacity, vitality and their potential to fulfil, now and in the future, relevant ecological, economic and social functions, at local, national, and global levels, and that does not cause damage to other ecosystems”.

30.08.2022 #JOINT STATEMENT

„Systemrelevanz für die Gesellschaft“ der Agrar-Lebensmittelversorgungskette im Hinblick auf die Sicherstellung der Gas-Versorgung zur Aufrechterhaltung der EU-Lebensmittelversorgung

Copa-Cogeca, Primary Food Processors, und FoodDrinkEurope begrüßen den Befund des am 26. Juli 2022 von den EU-Mitgliedstaaten gebilligten EU-Plans „Gaseinsparungen für den Winter“, welcher die „Systemrelevanz für die Gesellschaft“ der Agrar-Lebensmittelversorgungskette anerkennt.

28.07.2022 #Gemeinsame Pressemitteilung

GAP-Ausnahmeregelungen von der Konditionalität – eine Entscheidung zur rechten Zeit, die den Landwirten die notwendige Klarheit, nicht aber ausreichend Instrumente noch Anreize bietet

Copa und Cogeca begrüßen den Kommissionsvorschlag, der einige Ausnahmen von den Konditionalitätsregeln der GAP ermöglicht, müssen jedoch angesichts einer komplexen Umsetzung deren tatsächliche Wirkung zur Minderung der durch den Krieg in der Ukraine verursachten Versorgungsengpässe und Störungen in Frage stellen.

27.07.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Einigung zwischen der Ukraine und Russland über Getreideexporte gibt Hoffnung für die Verhinderung einer globalen Ernährungssicherheitskrise

Copa und Cogeca begrüßen die heute unter der Schirmherrschaft der UN erzielte Einigung zwischen der Ukraine, der Russischen Föderation und der Türkei zur Wiedereröffnung der ukrainischen Schwarzmeerhäfen für Getreideexporte. Diese könnte eine weitere Zunahme der globalen Ernährungsunsicherheit und Marktstörungen verhindern. Es ist ein ermutigendes Signal für unsere Kolleginnen und Kollegen der ukrainischen Landwirtschaft und landwirtschaftlichen Genossenschaften, nach seit Monaten anhaltenden Schwierigkeiten und Unsicherheiten.

22.07.2022 #Erklärung

Zeitweilige Aussetzung von Zöllen auf Düngemittel – Copa und Cogeca begrüßen Entscheidung der Kommission, die in die richtige Richtung geht, aber vorerst unvollständig bleibt

Angesichts der angespannten Lage auf den Düngemittelmärkten hat die Europäische Kommission (GD Handel) eine von der Agrargemeinschaft lang erwartete Entscheidung getroffen: die Aussetzung der herkömmlichen Zölle auf bestimmte Düngemittel (Harnstoff und wasserfreies Ammoniak). Copa und Cogeca begrüßen dies als Schritt in die richtige Richtung und rufen die Kommission dazu auf, ihre Überlegungen zu Ende zu denken und zusätzlich die konventionellen Zölle auf wichtige, direkt von den Landwirten verwendete Düngemittel (HAN, DAP, MAP und NPK) auszusetzen, sowie auch die Antidumping-Maßnahmen gegen HAN-Importe aus Trinidad und Tobago und den USA. Nur ein solch ehrgeiziges Vorgehen könnte diese Märkte dynamischer machen und die von den Landwirten gezahlten Preise langfristig senken.

20.07.2022 #Erklärung

Gesicherte Gasversorgung von entscheidender Bedeutung für Erhalt der EU-Lebensmittelversorgung

Brüssel, den 20. Juli 2022 – Der EU-Agrar-Lebensmittelsektor hat den heute veröffentlichten Vorschlag „Save gas for a safe winter“ („Gas sparen für einen sicheren Winter“) der Europäischen Kommission unterstützt. Der Vorschlag stellt die entscheidende Bedeutung des Ernährungssektors Europas und die Notwendigkeit einer gesicherten Gasversorgung für den Erhalt der Ernährungssicherheit heraus.

20.07.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU-Bio-Auszeichnungen – Ehrung der außerordentlichen Arbeit von Frauen im Biolandbau

Heute hat die Europäische Kommission die Liste der Finalisten für die allerersten jährlich verliehenen EU-Bio-Auszeichnungen verkündet. Die Auszeichnungen wurden im Rahmen des im Aktionsplan zur Förderung der ökologischen/biologischen Produktion eingegangen Engagements mit dem Ziel der Anerkennung von Exzellenz entlang der gesamten Bio-Lebensmittelkette, vom Landwirt bis zum Restaurant, lanciert. Mit den Auszeichnungen sollen die besten und innovativsten Akteure geehrt werden, die zur Reduzierung der Auswirkungen der Landwirtschaft auf Klima und Umwelt beitragen.

20.07.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Parliament committee keeps role for biofuels in fighting climate change, boosting food security and ensuring European energy independence

The European Parliament has taken a positive step on EU renewable energy policy as ITRE Committee members voted decisively in favour of increasing the ambition for GHG emissions reduction in transport while leaving Member States free to use crop-based biofuels in their transport energy mix.

12.07.2022 #JOINT STATEMENT

Die EU-Waldstrategie für 2030 muss die multifunktionale Rolle der Wälder fördern

Copa und Cogeca begrüßen den Bericht über die EU-Waldstrategie für 2030, der heute vom Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung unter Vorsitz von Ulrike Müller ange-nommen wurde. In dem Bericht wird anerkannt, wie wichtig ein integrierter und ausgewogener Ansatz ist, der die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit im Hinblick auf ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte gleichermaßen berücksichtigt.

12.07.2022 #STELLUNGNAHME

Ernteprognose von Copa-Cogeca: Europäische Getreideproduktion voraussichtlich rückläufig, aber Ölsaatenproduktion aussichtsreich, wenngleich stark abhängig von Witterungsbedingungen

Die Experten der Arbeitsgruppen für Getreide und Ölsaaten von Copa-Cogeca trafen sich diese Woche in Brüssel. Für die Ernte 2022 schätzen sie die gesamte Getreideproduktion in der EU-27 auf 277 Millionen Tonnen. Das würde einem Rückgang um 4,4 % im Vergleich zum vorangegangenen Wirtschaftsjahr (290 Millionen Tonnen) und um 3,8 % im Vergleich zum mehrjährigen Durch¬schnitt von 288 Millionen Tonnen entsprechen.

01.07.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Handelsabkommen der EU mit Neuseeland in trockenen Tüchern: Europäische Milchprodukte, Schafe und Rinder werden zur Opfergabe

Die EU hat heute eine politische Einigung über ein umfassendes Handelsabkom-men mit Neuseeland erzielt. In der endgültigen Vereinbarung sind auch Zollkon-tingente und ein weitgehender Zugang zum EU-Markt für Milchprodukte sowie Schaf- und Rindfleisch vorgesehen. Copa und Cogeca erkennen zwar die hohen Verbraucherschutzstandards in Neuseeland an und begrüßen die Bemühungen der Kommission zum Schutz der geografischen Angaben und der EU-Produktionsstandards in der erzielten Einigung, doch wurden in sensiblen Bran-chen schmerzhafte Kompromisse eingegangen.

30.06.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Bahnbrechende Einigungen im Rat haben erhebliche Auswirkungen auf das EU-Agrarmodell

Nach den dreitägigen Marathon-Diskussionen im Energie- und Umweltrat in Luxemburg haben sich die Ministerinnen und Minister der 27 EU-Mitgliedstaaten bei einer Reihe von wichtigen Dossiers für den Agrarsektor geeinigt.

29.06.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Verordnung über die nachhaltige Verwendung von Pflanzenschutzmitteln: Verpflichtende Reduktions-ziele, aber nur wenige Antworten auf die Frage, wie sie in der Praxis erreicht werden sollen

Die Überarbeitung der Richtlinie über die nachhaltige Verwendung von Pflanzen-schutzmitteln (Richtlinie 2009/128/EG) wurde von der europäischen Agrarge-meinschaft sehnlichst erwartet. Angesichts der Tatsache, dass die Verordnung über die nachhaltige Verwendung von Pflanzenschutzmitteln einen politischen Meilenstein der Mitteilung „Vom Hof auf den Tisch“ bildet, haben Copa und Cogeca einen ausgewogenen Ansatz erwartet, der nicht nur die bereits bekannten Ziele, sondern auch konkrete Lösungen und Alternativen zur Erreichung dieser Ziele beinhaltet. Der heute veröffentlichte Vorschlag, mit dem aus der Richtlinie eine Verordnung wird, gibt immer noch keine Antwort auf diese Fragen – in einem immer angespannteren internationalen Kontext, in dem die globale Ernährungssi¬cherheit zur Herausforderung wird.

22.06.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Naturwiederherstellung – Europäische Agrargemeinschaft fordert realistische Ziele und langfristige Unterstützung statt willkürlicher Fristen

Nach der heutigen Veröffentlichung des lange erwarteten Gesetzesvorschlags der Europäischen Kommission zur Naturwiederherstellung warnen Copa und Cogeca davor, dass dieses Gesetz, sofern nicht gegengesteuert wird, ungebremst Dimensionen annehmen könnte, die von seinem eigentlichen Ziel, der Regeneration der Natur, abrücken. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Mitgliedstaaten und die Interessenträger an der Ausarbeitung künftiger Ziele beteiligt werden, insbesondere an der Ausarbeitung rechtsverbindlicher Ziele, die sich unmittelbar auf die Regierungen der Mitgliedstaaten und in der Praxis insbesondere auf die Landwirte, Waldbesitzer und Genossenschaften auswirken werden. Die Wiederherstellung wird vor allem auf privatem Grundbesitz erfolgen und kann nur mit der vollen Unterstützung derjenigen, die dieses Land besitzen und deren Lebensgrundlage davon abhängt, durchgeführt werden.

22.06.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Cogeca-Business-Forum – Zusammenarbeit als zentrale Triebkraft für die Widerstandsfähigkeit des Sektors

Heute veranstaltete Cogeca in Brüssel sein traditionelles halbjährliches Wirtschaftsforum zu dem Thema „Gewährleistung der Lebensmittelversorgung und der Wettbewerbsfähigkeit in Krisenzeiten. Welche Rolle spielen die Agrar- und Lebensmittelgenossenschaften?“. Das Forum, an dem Vertreterinnen und Vertreter von Agrargenossenschaften aus der gesamten EU teilnahmen, befasste sich mit den Auswirkungen der anhaltenden Krise in der Ukraine auf den Agrar- und Lebensmittelsektor und der Rolle von Agrar- und Lebensmittelgenossenschaften bei der Reaktion darauf, sowie mit möglichen Lösungen für die größten Schwierigkeiten, vor denen der Sektor steht.

15.06.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Fit für 55, ein erfolgreicher grüner Wandel werden möglich sein, wenn die Beiträge der Agrargemeinschaft anerkannt und die wirtschaftliche, ökologische und soziale Komponente auf ausgewogene Art und Weise berücksichtigt werden

Im Anschluss an die hitzigen Diskussionen und die Abstimmung über die „Fit-für-55“-Vorschläge in den vergangenen Tagen im Europäischen Parlament in Straßburg ziehen Copa und Cogeca Bilanz der Ergebnisse der Abstimmungen, insbesondere zu LULUCF , CBAM und CO2-Emissionsstandards für Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge.

09.06.2022 #PRESSEMITTEILUNG

World Food Safety Day: EU Agri-food chain’s commitment to safer food for better health

World Food Safety Day is an important way to raise awareness on the need to prevent, detect and manage foodborne risks. To mark the fourth World Safety Day today, CELCAA, Copa-Cogeca, EuroCommerce, FEFAC and FoodDrinkEurope want to reiterate their strong commitment to delivering safe food to consumers in Europe and all around the globe. Food safety is essential to human health and well-being, a crucial component to food security, a prerequisite for the achievement of the Sustainable Development Goals and a truly cross-cutting area.

07.06.2022 #JOINT PRESS RELEASE

Abstimmung über LULUCF- und Lastenteilungsverordnung steht der Dynamik der Land- und Forstwirtschaft entgegen

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat heute über den Bericht des Ausschusses über die LULUCF- und die Lastenteilungsverordnung abgestimmt. Beide Vorschläge sind Teil eines von der Europäischen Kommission am 14. Juli 2021 verabschiedeten Pakets zur Erreichung der Klimaneutralität in der EU bis zum Jahr 2050. Prinzipiell müssen diese Vorschläge im Einklang mit dem Übereinkommen von Paris stehen, doch ihre Umweltschutzambitionen belaufen sich nicht gerade auf ein Gleichgewicht zwischen den drei Säulen der Nachhaltigkeit; wirtschaftlichen und sozialen Aspekten scheint nur eine sekundäre Bedeutung beigemessen zu werden.

17.05.2022 #STELLUNGNAHME

Wenn die Landwirtschaft ein zentraler Machthebel in der globalen Geopolitik wird, bleibt die Europäische Union unser größtes Gemeinschaftskapital

Am heutigen Europatag bekräftigt die Agrargemeinschaft ihr Bekenntnis zu den gemeinsamen Politiken der EU. Seit ihrer Gründung hat die EU es ermöglicht, ein wohlhabendes und friedliches Europa aufzubauen, indem sie ihren Landwirtinnen und Landwirten und den landwirtschaftlichen Genossenschaften ein solides und strukturiertes Rahmenwerk bereitstellt. 2022 ist zudem das Jahr des 60-jährigen Jubiläums der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP); diese zentrale Politik sollten wir heute ebenfalls feiern.

09.05.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Der Ausschuss für internationalen Handel verabschiedet ein bedeutendes Dokument für die Gewährleistung fairer Wettbewerbsbedingungen der europäischen Reis- und Zuckererzeuger

Die Überarbeitung der Verordnung über das allgemeine Präferenzsystem (APS) wurde vom Ausschuss für internationalen Handel (COM INTA) mit einer klaren Mehrheit verabschiedet

03.05.2022 #Erklärung

Das Europäische Parlament bezieht eine klare Position bezüglich der Zukunft des ökologischen Landbaus

Heute wurde der Bericht zum Aktionsplan für ökologische Landwirtschaft von der Plenarsitzung verabschiedet, welcher sich mit verschiedenen für die europäischen Landwirtinnen und Landwirte und Agrar-Genossenschaften wichtigen Themen auseinandersetzt. Der Bericht war am 6. April einstimmig vom Landwirtschaftsausschuss verabschiedet worden.

03.05.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU and world food security - Neither dramatising nor minimising!

Copa and Cogeca held their presidency meetings this week in Brussels. Speakers from the Commission, the FAO and UNAF analysed the complexity of the Ukrainian, European and global agri-food situation. These exchanges were at odds with the stances taken by Executive Vice President, Frans Timmermans, at the same time in the Environment Committee.

30.04.2022 #PRESS RELEASE

Agri-cooperatives DNA – resilience, innovation and value creation

While the COVID crisis has certainly represented an unprecedented challenge for us, I am happy to be able to say that it has also reinforced my belief in the potential and strength of our sector. Agri-cooperatives have in this time of crisis once again proved their ability to innovate, to face challenges and to further strengthen their resilience while delivering to consumers.

28.04.2022 #OPINION PIECE

Innovation fördern und Wert schaffen – Alltag für die europäischen Agrargenossenschaften

Fast 150 Vertreter der europäischen Agrargenossenschaften versammelten sich heute in Brüssel und online zur Ehrung der sechs Gewinner des 5. Europäischen Preises für genossenschaftliche Innovation. Die Preisverleihung wurde von Cogeca veranstaltet und von der spanischen Genossenschaftsbank „Cajamar Caja Rural“ gesponsert.

27.04.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Food supply chain - Working together to ensure reliable food supplies for Europe

Our four organisations – representing Europe’s farmers, food processors, retailers, wholesalers and traders – express our joint solidarity with the people of Ukraine, including the millions that have fled their country to seek safety elsewhere.

20.04.2022 #JOINT STATEMENT

Zu den Schlussfolgerungen des Rates zur klimaeffizienten Landwirtschaft

Im Anschluss an die gestrige Sitzung des Agrar- und Fischereirats begrüßen Copa und Cogeca die Annahme der Schlussfolgerungen des Rates zur Mitteilung der Europäischen Kommission mit dem Titel „Nachhaltige Kohlenstoffkreisläufe“ in Bezug auf die Land- und Forstwirtschaft.

08.04.2022 #STELLUNGNAHME

Die erste Reaktion der Kommission auf die Krise auf dem Düngemittelmarkt lässt konkrete kurzfristige Aktionen vermissen

Der russische Einmarsch in die Ukraine hat weltweit in vielen Märkten und Wertschöpfungsketten Störungen verursacht. Neben den Bereichen Energie und Agrarrohstoffe, die bereits umfassend analysiert und kommentiert worden sind, gibt es einen weiteren Bereich, in welchem sich der Krieg stark auf die europäische Landwirtschaft auswirkt, nämlich der Düngemittelmarkt.

07.04.2022 #GASTBEITRAG

Überarbeitung der Richtlinie über Industrieemissionen – Familienbetriebene Viehzucht wird einen hohen Preis zahlen

Die Europäische Kommission hat gestern eine Überarbeitung ihrer Richtlinie über Industrieemissionen aus dem Jahr 2010 veröffentlicht. Während in den letzten zehn Jahren lediglich die größten Nutztierhaltungsbetriebe in der EU in den Geltungsbereich der Richtlinie fielen, wurde nun im Rahmen der Überarbeitung vorgeschlagen, den Geltungsbereich auszuweiten, wodurch sich die Anzahl der unter die Richtlinie fallenden Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltungsbetriebe um fast das Zehnfache erhöhen würde. Dabei werden Familienbetriebe ins Visier genommen und als „Agrar- und Industriebetriebe“ klassifiziert. In ihrer aktuellen Fassung würde diese Änderung Tausende in der Viehzucht tätige Familienbetriebe dazu zwingen, ein kostenaufwendiges Emissionsprotokoll einzuhalten, das in erster Linie für Großunternehmen konzipiert wurde. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung der Mitteilungen der Institutionen über die Notwendigkeit einer strategischen Autonomie der EU im Lebensmittelbereich wird dieser verwaltungstechnische, ideologische und von der landwirtschaftlichen Realität losgelöste Ansatz von Viehzüchtern in ganz Europa als Schlag ins Gesicht empfunden.

06.04.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Zum Bericht der Plattform für ein nachhaltiges Finanzwesen mit Empfehlungen zu technischen Prüfkriterien für die vier verbleibenden Umweltziele im Rahmen der EU-Taxonomie

Copa und Cogeca vertreten 22 Millionen Landwirtinnen und Landwirte, ihre Familien sowie 22.000 Genossenschaften, die 446 Millionen EU-Bürgerinnen und Bürger tagtäglich mit sicheren, nahrhaften, qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Lebensmitteln versorgen.

05.04.2022 #Erklärung

Important signal to the organic farming world from the European Parliament’s AGRI Committee

The European Parliament’s Agriculture Committee adopted today by unanimity its report on the Organic Action Plan, proposed by the European Commission last year. Copa and Cogeca welcome the good work done by the Committee, led by MEP Simone Schmiedtbauer. The report acknowledges several important aspects for European farmers and agri-cooperatives.

31.03.2022 #PRESS RELEASE

Der Kommissionsvorschlag zur Überarbeitung des Systems der geografischen Angaben lässt zu viele Fragen offen und gibt Anlass zur Sorge hinsichtlich der vorgeschlagenen Übertragung von Zuständigkeiten an das EUIPO

Die Europäische Kommission hat heute ihren Vorschlag für die Überarbeitung des EU-Systems der geografischen Angaben (g. A.) veröffentlicht, die im Rahmen der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ geplant ist. Die geografischen Angaben sind eine nützliche und einzigartige Initiative der EU, die bestimmte Erzeugnisse, die Arbeit ihrer Erzeuger und das kulinarische Erbe der EU aufwerten. Sie spielen auch eine wichtige Rolle für die regionale Entwicklung und insbesondere für die ländlichen Gemeinden, die mit ihnen in Verbindung stehen, und tragen dazu bei, die Kultur und die verschiedenen besonderen landwirtschaftlichen Verfahren sowie die Pflanzen- und Tierarten dieser Regionen zu erhalten. Geografische Angaben sind eine wahre europäische Erfolgsgeschichte.

31.03.2022 #Erklärung

From the EU Biofuels Chain on the European Commission Communication on food security

The European Commission has sent a welcome signal about the urgent need to strengthen EU food security – one that recognises the strategic importance of European agriculture, calls for an increase in production by using fallow land, and highlights the urgent need to reduce and diversify imports of resources such as energy, fertiliser and animal feed.

30.03.2022 #JOINT STATEMENT

Das Europäische Parlament erkennt die dringende Notwendigkeit von EU-Maßnahmen zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit an

Copa und Cogeca begrüßen den heute mit großer Mehrheit im Europäischen Parlament angenommenen gemeinsamen Entschließungsantrag zur dringenden Notwendigkeit eines EU-Aktionsplans für die Gewährleistung der Ernährungssicherheit innerhalb und außerhalb der EU angesichts der russischen Invasion in der Ukraine. Dieser Antrag steht im Einklang mit der von den europäischen Staats- und Regierungschefs verfassten Erklärung von Versailles und der gestern veröffentlichten Mitteilung der Europäischen Kommission.

24.03.2022 #STELLUNGNAHME

Die Europäische Kommission erkennt die strategische Rolle der europäischen landwirtschaftlichen Produktion für die globale Ernährungssicherheit an

Im Anschluss an die Erklärung von Versailles hat die Europäische Kommission heute eine erste Reihe von Maßnahmen im Hinblick auf die Ernährungssicherheit und Widerstandsfähigkeit der europäischen Ernährungssysteme vorgelegt. Copa und Cogeca stimmen mit der Analyse der Kommission zur Situation und dem erklärten Ziel überein, die Nachhaltigkeit der europäischen Landwirtschaft zu stärken, aber zugleich ihre Produktionskapazität zu sichern. Die europäische Agrargemeinschaft begrüßt die in dieser Mitteilung angekündigten Nothilfe- und Übergangsmaßnahmen, angefangen bei der Unterstützung für die ukrainische Bevölkerung und die ukrainischen Landwirtinnen und Landwirte.

23.03.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Gemeinsame Forderung nach einer EU-Eiweißpflanzenstrategie

In Anbetracht der jüngsten Erklärung von Versailles des Europäischen Rates, in der die Staats- und Regierungschefs die Absicht bekunden, die Ernährungssicherheit in der EU durch die Verringerung der Abhängigkeit von wichtigen importierten landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Betriebsmitteln zu verbessern, insbesondere durch eine erhöhte Erzeugung pflanzlicher Proteine in der EU, und angesichts der bevorstehenden Veröffentlichung der Kommissionsmitteilung über bezahlbare Lebensmittel und ein faires landwirtschaftliches Einkommen rufen die Interessenträger COPA & COGECA, EUROSEEDS und FEFAC die Europäische Kommission dazu auf, eine führende Rolle bei der Förderung des heimischen Anbaus von Eiweißpflanzen und der Verwendung von europäischen Pflanzenproteinen zu übernehmen.

21.03.2022 #PRESSEMITTEILUNG

EU-Vorschlag zur Lohntransparenz: Die sektoralen Arbeitgeberverbände fordern das Plenum auf, einen ausgewogeneren Ansatz für die Lohntransparenz zu unterstützen

Die europäischen Arbeitgeberverbände Ceemet (Maschinen-, Elektronik- und Metallindustrie), ECEG (Chemie-, Pharma-, Kunststoff- und Gummiindustrie), Geopa (Landwirtschaft), Hotrec (Gastgewerbe) und EFCI (Reinigung und Gebäudedienstleistungen) bedauern das Ergebnis der Abstimmung in den Ausschüssen für Beschäftigung (EMPL) und für Geschlechtergleichstellung (FEMM) über den Vorschlag der Kommission zur Lohntransparenz.

18.03.2022 #Gemeinsame Erklärung

Mitteilung „REPowerEU“: Europäische Union erkennt die Schlüsselrolle der europäischen Viehzucht für die Energieunabhängigkeit an

Angesichts der Eskalation der Spannungen infolge des Kriegs in der Ukraine muss die EU ihre Abhängigkeit von russischem Gas für die Energieversorgung beenden. Die Energiemärkte befinden sich derzeit im Höhenflug und die Gaspreise erreichen Rekordwerte, während die Verfügbarkeit von Gas weiterhin in den Händen der russischen Behörden liegt. Die Abhängigkeit der EU von fossilen Brennstoffen aus Russland ist bei Gas mit einem Anteil von über 45 % an unserem Gesamtverbrauch am stärksten. Eine rasche Umstellung auf sauberes Gas – im weitesten Sinne des Wortes – ist dringender denn je zuvor, sowohl im Hinblick auf unsere Souveränität als auch auf das Klima.

09.03.2022 #Erklärung

The rise of large carnivore conflicts in Europe

2022 marks the 30th Anniversary of Council Directive 92/43/EEC of 21 May 1992 on the conservation of natural habitats and of wild fauna and flora - the Habitats Directive - which has protected a wide variety of habitats and species in the European Union for the past 30 years. Nevertheless, due to ongoing successful conservation measures, certain populations of large carnivore species are causing increased conflicts, which is exacerbated by challenging legal frameworks. In many cases, legal interpretation of “strict protection” prevents the implementation of active management of the species, which can help to reduce serious conflicts with livestock, people, and biodiversity-rich landscapes. These conflicts are adding to the existing pressures on rural livelihood interests.

17.03.2022 #JOINT STATEMENT

Beitritt des Ukrainischen Nationalen Agrarforums (UNAF) zu COPA und COGECA

Im Rahmen einer heutigen Online-Sitzung begrüßten die Präsidenten und stellvertretenden Präsidenten von Copa und Cogeca das Ukrainische Nationale Agrarforum (UNAF), vertreten durch die Direktorin des Verbands Mariia Dudikh, als neue Partnerorganisation.

09.03.2022 #STELLUNGNAHME

Erste Reaktionen der europäischen Agrargemeinschaft auf die Mitteilung über REPowerEU

Europa importiert 40 % des Gases, 27 % des Öls und 46 % der Kohle aus Russland. In Anbetracht des Krieges in der Ukraine hat die EU gestern ihre Mitteilung mit dem Titel „REPowerEU“ vorgelegt, um ihre Abhängigkeit von Russland hinsichtlich der fossilen Brennstoffe bis 2030 beträchtlich zu verringern.

09.03.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Social Partners launch the Online interactive Risk Assessment (OiRA) tool in the agriculture sector

Today the representative European Social Partners in Agriculture, the European Federation of Food, Agriculture and Tourism Trade Unions (EFFAT) and the Employers’ Group of Professional Agricultural Organisations in the European Union (GEOPA), officially launch the Online interactive Risk Assessment (OiRA) tool in the agriculture sector.

09.03.2022 #JOINT PRESS RELEASE

EU PAY TRANSPARENCY PROPOSAL: SECTORAL EMPLOYERS’ ORGANISATIONS SUGGEST A MORE BALANCED APPROACH

The European employers’ organisations, Ceemet (MET industries), Geopa (agriculture), Hotrec (hospitality), ECEG (chemical, pharmaceutical, plastic and rubber industries), EFCI (cleaning and facility services) and EuroCommerce (retail and wholesale) strongly support the principle of equal pay for equal work or work of equal value, as stated in the European Treaties. Employers consider pay discrimination unacceptable and they are fully committed to promoting equal opportunities and equal remuneration. Despite this, the sectors fear that the Commission’s proposal on pay transparency does not address the root causes of the gender pay gap. Instead, it challenges social partners’ autonomy, businesses’competitiveness, and the role of the Member States.

09.03.2022 #JOINT PRESS RELEASE

Überlegungen der europäischen Waldbesitzer und bewirtschafter zum Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Verordnung über Entwaldung und Waldschädigung

Der von der Europäischen Kommission am 17. November 2021 veröffentlichte Vorschlag für eine Verordnung über Entwaldung und Waldschädigung läuft Gefahr, aufgrund unzureichender Definitionen und nicht praktikabler Überwachungs- und Umsetzungsvorschriften sein Ziel zu verfehlen.

07.03.2022 #GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG

Europas Landwirtschaft muss sich mit einem Nahrungsschutzschild zur Bewältigung der Folgen zweier großer Krisen wappnen: dem Krieg in der Ukraine und dem Klimawandel

Copa und Cogeca haben eine Koordinierungssitzung unter Teilnahme ihrer Mit-glieder abgehalten, um sich mit der humanitären Lage infolge des Krieges in der Ukraine und den ersten Reaktionen nach der außerordentlichen Sitzung des Agrar- und Fischereirates unter französischer Präsidentschaft zu befassen.

06.03.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Zur russischen Invasion der Ukraine und den Folgen für die europäische Landwirtschaft

Tief betrübt und mit großer Sorge blickt die gesamte europäische Agrargemeinschaft auf die Entwicklungen des Konflikts in der Ukraine. Anlässlich der Präsidiumssitzungen von Copa und Cogeca in der vergangenen Woche haben alle Mitglieder ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk zum Ausdruck gebracht. Unsere Gedanken gelten in diesen schwierigen Zeiten ganz beson¬ders unseren in der Landwirtschaft und den landwirtschaftlichen Genossenschaften tätigen Kol¬leginnen und Kollegen. Unsere Solidarität beschränkt sich nicht auf Worte, Copa und Cogeca werden in den kommenden Tagen und Wochen entsprechend der Entwicklung des Konflikts konkrete Maßnahmen umsetzen.

28.02.2022 #STELLUNGNAHME

Der Pakt für Kompetenzen – Start einer Kompetenzpartner-schaft für das Agrar-Lebensmittel-Ökosystem

Die Agrar-Lebensmittelkette ist eine der größten Branchen der europäischen Wirtschaft mit mehr als 20 Millionen Beschäftigten auf 10 Millionen Betrieben, 22.000 Agrar-Lebensmittel-Genossenschaften und 289.000 Getränke- und Le-bensmittelverarbeitungsstandorten. Das Agrar-Lebensmittelsystem ist bei Weitem der größte Beschäftigungssektor in Europa, hat bedeutende Auswirkungen sowohl auf ländliche als auch auf städtische Gemeinschaften und besteht zu mehr als 99 % aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs).

18.02.2022 #GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG

Das Europäische Parlament stimmt für die Foie-Gras-Produktion

Euro Foie Gras und Copa-Cogeca begrüßen die positive Abstimmung des Europäischen Parlaments über Jérémy Decerles „Umsetzungsbericht über das Wohlergehen landwirtschaftlicher Nutztiere“. Die Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP) haben anerkannt, dass „die Foie-Gras-Produktion auf landwirtschaftlichen Verfahren beruht, die die Tierwohlkriterien respektieren“, und haben die Forderung abgelehnt, assistierte Fütterung für Enten und Gänse zu verbieten.

16.02.2022 #GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG

Das Europäische Parlament sendet mit Blick auf die Durchsetzung des Tierwohls auf den Betrieben ein Signal des Vertrauens an die europäischen Viehzüchter 

Copa und Cogeca begrüßen die gestrige Annahme des Umsetzungsbericht über das Wohlergehen landwirtschaftlicher Nutztiere der GD AGRI im Plenum des Europäischen Parlaments. Die begrenzte Anzahl an vorgenommenen Änderungen an dem im Oktober 2021 von COM AGRI angenommenen Text zeigt, dass der Berichterstatter MdEP Jérémy Decerle eine gute Balance gefunden hat. Die gestrige klare Ablehnung des Gegenvorschlags und die heute erzielte Mehrheit von 72 % zeigen, dass das Europäische Parlament Vertrauen in die Fähigkeit seiner Landwirtinnen und Landwirte hat, die fortschrittlichsten Tierwohlgesetzgebungen weltweit einführen. Der Viehzuchtsektor wird auf europäischer Ebene regelmäßig zum Sündenbock gemacht, aber wir freuen uns, dass das Europäische Parlament diese Tatsache trotzdem anerkennt und Viehzüchter dazu ermutigt, ihre Bemühungen fortzuführen.   

16.02.2022 #STELLUNGNAHME

SOS call to preserve coastal fishing communities in the Mediterranean Sea

Yesterday, during the meeting of the Social Dialogue Committee for Sea Fisheries, the Social Partners–ETF,EuropêcheandCopa-Cogeca–adoptedajointresolutiononthesituationof fisheriesintheMediterranean.Thesectorrepresentativesseizedtheopportunitytocallupon the European Commission to propose balanced measures that secure a future for fishermen, coastal communities and fishing resources alike in the Mediterranean Sea.

03.02.2022 #JOINT PRESS RELEASE

Wir unterstützen ein ehrgeiziges EU-Ziel von 40 % erneuerbare Energien, dies kann jedoch nur mithilfe von europäischer Biomasse aus Land- und Forstwirtschaft erreicht werden!

Nach der Verkündigung durch die Kommission im Juli durchlaufen die Vorschläge für das ‚Fit-for-55‘-Paket nun die europäischen Institutionen. Es sind Debatten im Europäischen Parlament zu erwarten, u. a. zu der Überarbeitung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie. Um ihr Ziel zu erreichen hat die Kommission vorgeschlagen, das Ziel für erneuerbare Energie von 32 % auf 40 % bis 2030 zu erhöhen. Dies ist eine bedeutende Herausforderung, die jedoch nicht unerreichbar ist. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle Technologien mobilisiert und gleichberechtigt diskutiert werden, unter gleichzeitiger Beachtung des Grundsatzes der technologischen Neutralität.

01.02.2022 #GASTBEITRAG

Eine weitere Woche voller Debatten über die Studien zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ in Brüssel mit dem Endergebnis: Es braucht mehr Studien!

Diese Woche drehten sich viele europäische Landwirtschaftsnachrichten erneut um die Frage der Folgenabschätzungsstudien zur Strategie „Vom Hof auf den Tisch“, sei es die Anhörung von Julien Denormandie im Europäischen Parlament oder die offizielle akademische Veröffentlichung zweier Studien der Universität Wageningen, von denen sich eine den Folgen für den Viehzuchtsektor widmet und von den Mitgliedern von European Livestock Voice in Auftrag gegeben wurde.

27.01.2022 #GASTBEITRAG

Farm to Fork Strategy: how to reach the targets?

With the Farm to Fork deadline looming in 8 years’ time and no comprehensive impact assessment in sight, we must build solution-oriented policies, based on the available data we have at hand, with innovation as their cornerstone. European agri-food production is among the most resource-efficient and sustainable in the world. The European farming sector believes that, with innovation and further support at the forefront of EU agricultural policy, farmers will and can continue to produce in an even more sustainable manner. We acknowledge the expectations of society and policymakers food production systems and believe that for innovation is key in the sustainable transition outlined by the Farm to Fork Strategy. But innovation cannot happen without the necessary legislative and financial support. The agri-food sector calls on European policymakers to enable innovation as a driver of its Farm to Fork targets.

27.01.2022 #JOINT STATEMENT

‚Fit for 55‘ – eine Passepartout-Lösung wird für den ländlichen Raum und insbesondere landwirtschaftliche Transporte nicht funktionieren

Copa-Cogeca hat heute an der 19. Ausgabe der Konferenz „Kraftstoffe der Zukunft“ zum Thema „Das Pakets ‚Fit for 55‘ und alternative Brennstoffe“ teilgenommen. Dies stellte eine Gelegenheit dar, an die Bedeutung des Agrarsektors für die Herstellung alternativer Brennstoffe zu erinnern, aber auch die Notwendigkeit hervorzuheben, dass im Rahmen des Pakets ‚Fit for 55‘ die spezifischen Bedürfnisse des landwirtschaftlichen Transports und generell der Mobilität in ländlichen Gebieten berücksichtigt werden müssen.

24.01.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Tiertransport – Anforderungen müssen an die jeweilige Tierart angepasst sein und auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhen, nicht auf Emotionen

Nach der heutigen Abstimmung im Europäischen Parlament über die Empfehlungen für die Überarbeitung der Tiertransportgesetzgebung schließen sich Copa und Cogeca Kommissarin Kyriakides an und betonten, dass eine jegliche Überarbeitung der Gesetzgebung die Tiere schützen, von der Wissenschaft getragen werden und leichter umzusetzen sein muss. Aufgrund möglicher sozio-ökonomischer Folgen ist dies besonders für europäische Landwirtinnen und Landwirte sowie Genossenschaften von zentraler Bedeutung.

20.01.2022 #PRESSEMITTEILUNG

Französische Ratspräsidentschaft – der Leitfaden für die Landwirtschaft bringt es auf den Punkt

„Dies ist eine Zeit für Europa“, so beginnt das Programm der französischen EU-Ratspräsidentschaft mit Bezug zu Gesundheits- und Klimafragen. Dieser Bezug gilt aber auch für die Landwirtschaft. Was landwirtschaftliche Initiativen in Brüssel anbelangt, war das Jahr 2021 eines der aktivsten Jahre, die ich je miterlebt habe. Mit der Einführung des Grünen Deals bleibt die GAP natürlich die wichtigste europäische Politik und der historische Zement der EU, doch uns ist klar, dass sie nicht mehr die einzige Politik ist, die bedeutenden Auswirkungen auf die Landwirtschaft hat.

14.01.2022 #GASTBEITRAG

Große Beutegreifer – eine Bedrohung für das Wohl von Menschen und Nutztieren in ländlichen Gebieten

Das Thema der großen Beutegreifer und der Schäden, die sie mit Blick auf die Lebensgrundlage der Landwirtinnen und Landwirte anrichten, sind seit dem ersten Aufeinandertreffen zwischen einem Beutegreifer und einem Tierhalter Teil der politischen Diskussionen. Trotz aller von Tierhalterinnen und Tierhaltern unternommen Anstrengungen und der Maßnahmen, die von den Behörden der betroffenen europäischen Länder ergriffen wurden, sorgt der strenge Schutzstatus für Beutegreifer allerdings dafür, dass die im Rahmen der Debatte über ein friedliches Zusammenleben zwischen Mensch und wildem Beutegreifer getroffenen Maßnahmen unwirksam und nicht ausreichend sind.

07.01.2022 #GASTBEITRAG

Warum Wein mehr als nur ein alkoholisches Getränk ist

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu und bald wird es wieder an der Zeit sein, auf das neue Jahr anzustoßen. Es ist dann auch an der Zeit, auf die Ereignisse des letzten Jahres zurückzublicken und die Richtung für 2022 festzulegen. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um eines der festlichsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse genauer zu betrachten: Wein.

22.12.2021 #STELLUNGNAHME

Carbon Farming — Eine riesige Chance für Landwirtinnen und Landwirte sowie Forstbesitzerinnen und Forstbesitzer, sofern ein marktorientierter Ansatz gefördert wird und bestehende Unsicherheiten beseitigt werden

Heute veröffentlichte die Europäische Kommission die langersehnte Mitteilung über die „Wiederherstellung nachhaltiger Kohlenstoffkreisläufe“ (die sogenannte Carbon-Farming-Mitteilung), auf die bis Ende 2022 ein Gesetzesvorschlag zur Zertifizierung für den CO2-Abbau folgen wird. Copa und Cogeca begrüßen die Aufnahme von Carbon Farming in die politischen Diskussionen und zukünftigen Entwicklungen, um das Potenzial der Landwirtschaft zu erhöhen, den Klimawandel zu bekämpfen und ein grüneres Europa zu erzielen.

15.12.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Eröffnung des Dialogs mit dem geschäftsführenden Vizepräsidenten Timmermans über die Zukunft des europäischen Viehzuchtsektors

Am 7. Dezember wurde der geschäftsführende Vizepräsident Timmermans von Branchenverbänden von European Livestock Voice eingeladen, eine Rinder- und Milchfarm in der Region Wallonie in Belgien zu besichtigen. Der Besuch wurde in Zusammenarbeit mit dem lokalen Bauernverband FWA organisiert und bildete eine exzellente Möglichkeit für den geschäftsführenden Vizepräsidenten Timmermans, mit Viehzüchtern eine direkte und offene Diskussion über die Ziele des Grünen Deals zu führen. Außerdem stellte er einen ersten Schritt dar für die Eröffnung eines handlungsorientierten Dialogs zwischen dem geschäftsführenden Vizepräsidenten der Kommission und europäischen Vertretern der Wertschöpfungskette des Viehzuchtsektors über die zukünftigen Entwicklungen der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“. Der europäische Viehzuchtsektor hat jahrelang Investitionen getätigt, um Verbesserungen zu erzielen — und das mit messbaren Erfolgen in vielen Bereichen. Mit den besten Standards für Tiergesundheit und Tierwohl, den niedrigsten Viehzuchtemissionen weltweit sowie hohen Umweltstandards schreckt der Sektor nicht davor zurück, weiterhin Anpassungen vorzunehmen, um die steigende Nachfrage abzudecken. Alle Vertreter des europäischen Viehzuchtsektors sind sich einig, dass noch mehr getan werden muss, um die Herausforderungen in den Bereichen Soziales, Umwelt und Tierwohl zu meistern. Aber dabei darf niemand zurückgelassen werden.

08.12.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Der EWSA fordert Kohärenz, Sicherheit und Klarheit bezüglich der neuen EU-Forststrategie für 2030

Die europäischen Waldbesitzer und Forstwirte begrüßen das heute angenommene Gutachten des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA) zur EU-Forststrategie 2030. Das Gutachten gelangt zu ähnlichen Schlussfolgerungen wie der Forstsektor und die Mitgliedstaaten im Europäischen Rat. Es unterstreicht die Notwendigkeit eines ganzheitlichen und ausgewogenen Ansatzes in Bezug auf Wälder und ihre Bewirtschaftung sowie bezüglich der zentralen Rolle der europäischen Waldbesitzer und Forstwirte in der Strategie.

08.12.2021 #GEMEINSAME ERKLÄRUNG

Tiertransporte – Die Überarbeitung sollte sich auf fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse stützen und der Schwerpunkt sollte auf der Qualität der Beförderung sowie der Behebung der Mängel bei der Anwendung der Rechtsvorschriften liegen

Im Anschluss an das Abstimmungsergebnis im ANIT-Ausschuss des Europäischen Parlaments über den Entwurf des Berichts und der Empfehlung infolge der „Prüfung von behaupteten Verstößen gegen das Unionsrecht und Missständen bei des¬sen Anwendung im Zusammenhang mit dem Schutz von Tieren beim Transport innerhalb und außerhalb der Union“ begrüßen Copa und Cogeca die Initiative zur Überarbeitung der geltenden Rechtsvorschriften für Tiertransporte. 16 Jahre nach der erstmaligen Verabschiedung ist eine Überarbeitung erforderlich. Eine wissenschaftlich fundierte Aktualisierung kann eine harmonisierte Durchsetzung und Umsetzung der Verordnung 1/2005 in den Mitgliedstaaten gewährleisten. Das Ergebnis der Abstimmung, insbesondere über den Bericht, ist jedoch ziemlich enttäuschend und für die Landwirtinnen und Landwirte in der EU besorgniserregend, da ein Großteil seines Inhalts nicht ausreichend durch fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse untermauert ist. Dies schränkt den Spielraum für eine weitere Nuancierung der Empfehlung bei der Abstimmung in der Plenarsitzung im Januar 2022 ein und könnte letztendlich dem Sektor schaden, wenn das Ergebnis stärker auf Emotionen als auf Fakten beruht.

03.12.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Nach einem weiteren katastrophalen Jahr für die Bienenzüchterinnen und -züchter sollte die Kommission dem Sektor im Zuge der Überarbeitung der Honigrichtlinie nicht nur Honig um den Bart schmieren

2021 wird ein weiteres dramatisches Jahr für den Sektor werden, mit einem geschätzten Produktionsverlust von 10-15 % im Vergleich zu 2020 – welches bereits selbst ein schlechtes Erntejahr war. Extreme Witterungsbedingungen haben die Blütezeit und die Flugzeit der Bienen spürbar verkürzt und somit die Produktion erheblich beeinträchtigt. Währenddessen steigen die Importe weiterhin; und wenn die europäischen Verbraucherinnen und Verbraucher das anhand der vorhandenen Mengen in den Regalen nicht bemerken, so liegt dies daran, dass bezüglich der Angabe des Ursprungslands nach wie vor strukturelle Defizite bestehen. Copa und Cogeca begrüßen die Ankündigung der Kommission zur Überarbeitung der Honig-Richtlinie und fordern rasche Änderungen, insbesondere bei der Markttransparenz.

29.11.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Das Europäische Parlament bestätigt seine Unterstützung für die neue GAP, letzte Unsicherheiten müssen jetzt beseitigt werden

Nach mehr als drei Jahren komplexer Verhandlungen begrüßen Copa und Cogeca die termingerechte Annahme der zukünftigen GAP durch das Europäische Parlament. Mit rund 70 % der Stimmen für die drei Verordnungen der zukünftigen GAP gibt das Europäische Parlament eine endgültige Bestätigung des im Juni im Rahmen des Trilogs gefundenen Kompromisses ab. Trotzdem bedeutet diese Abstimmung noch nicht das Ende des Verfahrens, denn es gibt noch einige wichtige Schritte, die unternommen werden müssen, bevor diese neue GAP in Kraft tritt. Bezüglich des Zeitplans, der Kohärenz und der Umsetzung sowohl auf EU-Ebene als auch auf Ebene der Mitgliedstaaten bestehen noch viele Unsicherheiten.

23.11.2021 #PRESSEMITTEILUNG

#DumpTheAntidumping: Die Europäische Kommission leitet (endlich) eine Untersuchung zu den Einfuhrzöllen für HAN-Dünger ein

Seit mehreren Monaten stellen Copa und Cogeca den Nutzen der Antidumping-Maßnahmen, die auf europäischer Ebene auf HAN-Dünger angewendet werden, infrage. Angesichts der Rekordpreise in diesem Winter und der zunehmend unhaltbaren Situation für die landwirtschaftlichen Betriebe hat die GD Handel beschlossen, eine Untersuchung zu den tatsächlichen Auswirkungen dieser Antidumpingzölle einzuleiten. Copa und Cogeca begrüßen diesen ersten Schritt, der zu der Streichung der Antidumpingsteuern führen könnte, und rufen zu zügigem Handeln seitens der Kommission auf.

19.11.2021 #PRESSEMITTEILUNG

STELLUNGNAHME- Zur Präsentation der EU-Bodenstrategie für 2030

Heute hat die Europäische Kommission eine neue Strategie vorgestellt, die sich der Erreichung einer guten Bodengesundheit bis 2030 widmet. Der Erhalt der Böden steht im Zentrum der Arbeit und der Initiativen vieler Landwirtinnen und Landwirte, unabhängig davon, ob sie konventionelle oder eine biologische Produktionsmethoden anwenden. Auf europäischer Ebene gibt es bereits eine Vielzahl von politischen Maßnahmen, die die Bodengesundheit direkt oder indirekt betreffen und sich mit Gefahren beschäftigen, die mit dieser außerordentlich wertvollen, natürlichen Ressource verbunden sind. Zu den Beispielen zählen unter anderem die GAP, die Wasserrahmenrichtlinie, die Nitratrichtlinie, die Richtlinie über die nachhaltige Verwendung von Pestiziden und die Naturschutzrichtlinie. Deshalb erwarten Copa und Cogeca an dieser Stelle mehr Klarstellung darüber, wie die Aufnahme neuer Maßnahmen wie das Bodengesundheitsgesetz das bereits bestehende Maßnahmenpaket ergänzen und umfassende und konkrete Handlungsmöglichkeiten für Landwirte und Genossenschaften bieten wird. Das Letzte, was die europäischen Landwirte brauchen, um effizient arbeiten zu können, ist ein zusätzlicher bürokratischer Aufwand.

17.11.2021 #STELLUNGNAHME

Stellungnahme zum Vorschlag für eine Verordnung zu entwaldungsfreien Produkten

Heute wurde der Vorschlag für eine Verordnung über entwaldungsfreie Produkte veröffentlicht, woraufhin Copa und Cogeca ihre Unterstützung der Arbeit der Kommission im Kampf gegen Abholzung im Sinne der Ziele des Grünen Deals zum Ausdruck bringen. Für die europäische Landwirtschaft ist es unabdingbar, dass die politischen Ambitionen der EU bezüglich dieser Themen voll und ganz mit den Ambitionen zu fairem Handel und fairem Wettbewerb sowie mit der aktuellen Gesetzgebung übereinstimmen.

17.11.2021 #STELLUNGNAHME

Mitgliedstaaten bringen deutliche Bedenken zum Ausdruck und fordern Klarstellungen bezüglich der neuen EU-Waldstrategie für 2030

Europäische Waldbesitzer·innen und Waldbewirtschafter·innen begrüßen die Schlussfolgerungen des Rates, die heute zur EU-Waldstrategie für 2030 verabschiedet wurden, und teilen die Bedenken, die auch schon von den Mitgliedstaaten zum Ausdruck gebracht wurden. Diese Schlussfolgerungen drücken wichtige Forderungen an die Europäische Kommission aus, welche sich auf in der Strategie vorgeschlagene Maßnahmen beziehen. Außerdem fordern sie klar und deutlich, die Mitgliedstaaten und jene Akteure, die sich tagtäglich um unsere Wälder kümmern, wirklich miteinzubeziehen und ihnen zuzuhören.

15.11.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Copa und Cogeca unterstützen den Notfallplan der Kommission für Ernährungssicherheit und sind bereit, eine aktive Rolle im zukünftigen EFSCM einzunehmen

Heute veröffentlichte die Europäische Kommission eine wichtige Mitteilung darüber, welche Lehren ihrer Ansicht nach bezüglich Ernährungssicherheit aus der Corona-Krise gezogen werden können und welche Lösungen sie für eine immer risikoreichere Landschaft parat hat. Copa und Cogeca stimmen der Einschätzung der Kommission weitestgehend zu und begrüßen die von der Kommission vorgeschlagene Reaktion von Seiten der Institutionen, welche darin besteht einen Europäischen Mechanismus zur Krisenvorsorge und Krisenreaktion (EFSCM) einzurichten, um Krisenreaktionen in der Lebensmittelversorgungskette besser koordinieren zu können. Nichtsdestoweniger bleibt unklar, welche Lösungen die Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ bezüglich der von der Kommission festgestellten europäischen Anfälligkeiten und Abhängigkeiten anzubieten hat.

12.11.2021 #STELLUNGNAHME

Europäische Weinlese 2021/22: ein historisches Tief, aber exzellente Qualität

Nach den ersten Ernteprognosen von Copa Cogeca im September zeigen die aktuellen Daten zum Ende der Weinlese, dass die Vorhersagen korrekt waren: Die Erträge sind stark zurückgegangen. Als positiver Punkt der diesjährigen Ernte ist die exzellente Qualität der hergestellten Weine zu nennen. Die Schätzungen für die Weinernte 2021/22 wurden während der jährlichen Weinleseveranstaltung mit dem Titel „Bilanz der Marktlage und der Verbrauchertrends — Der Weg in die Zukunft“ von Copa-Cogeca vorgestellt.

09.11.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Support tools for agri-food cooperatives in the new CAP

In the context of the legislative procedure of the CAP Reform, the role of COGECA together with COPA had been essential to make the European Institutions aware of the importance of this Policy and of the view of 12 million European farmers and their agri-cooperatives.

09.11.2021 #OPINION PIECE

COP26 — Die Gelegenheit, das Potenzial der Land- und Forstwirtschaft voll auszuschöpfen

Copa und Cogeca begrüßen den Start der COP26 in Glasgow. Im Mittelpunkt dieses Treffens, bei dem Akteure aus aller Welt zusammenkommen, stehen die Verpflichtungen, die bei der COP21 mit dem Pariser Abkommen eingegangen wurden. Copa und Cogeca waren aktiv an diesem Abkommen beteiligt und haben es von Anfang an mitgetragen. Wir freuen uns daher sehr, auch an diesem Treffen teilnehmen und die Arbeit fortsetzen zu können. Die Land- und Forstwirtschaft spielen bei der Erreichung der ambitionierten Klimaziele des Pariser Abkommens eine zentrale Rolle. Daher hätten sich Copa und Cogeca gewünscht, dass bei der COP26 ein stärkeres Augenmerk auf diese entscheidenden Sektoren gelegt wird.

02.11.2021 #PRESSEMITTEILUNG

FEDE und Geopa-Copa unterzeichnen eine Absichtserklärung, um die Lücke zwischen Bildungszentren und landwirtschaftlichen Betrieben zu schließen

Am Donnerstag, 21. Oktober 2021, unterzeichneten die Federation for Education in Europe (FEDE) und die Arbeitgebergruppe professioneller landwirtschaftlicher Organisationen in der Europäischen Union (Geopa-Copa) in Malmö, Schweden, ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Stärkung der Zusammenarbeit beider Organisationen auf das gemeinsame Ziel hin, die im Agrarsektor benötigten Kompetenzen zu ermitteln.

27.10.2021 #GEMEINSAME VERLAUTBARUNG

European Parliament's AGRI Committee votes for a balanced approach to on-farm animal welfare

Today the AGRI Committee of the European Parliament endorsed its position on the implementation report concerning on-farm animal welfare with a large majority. Copa and Cogeca welcome the thorough work of consultation carried out by its rapporteur Jéremy Decerle (FR, Renew) which has resulted in an ambitious, balanced text focusing on the means and solutions to support the efforts undertaken by EU farmers on animal welfare.

26.10.2021 #PRESSEMITTEILUNG

EU-METHANSTRATEGIE – Das EP fordert einen kohärenten Rahmen und eine umfassende Folgenabschätzung und fordert gleichzeitig verbindliche Ziele für Methanemissionen

Heute fand die Abstimmung im Plenum des Europäischen Parlaments über die EU-Methanstrategie statt. Die für den Agrarsektor von größter Bedeutung ist die Strategie, die im Rahmen der Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels die Reduzierung der Methanemissionen fordert.

21.10.2021 #PRESSEMITTEILUNG

Copa-Cogeca TV

COPA-Präsidentin Christiane Lambert 26.04.24

COPA-Präsidentin Christiane Lambert über das Treffen mit Ursula von der Leyen 26.04.24

COGECA-Präsident Lennart Nilsson 26.04.24

COGECA-Präsident Lennart Nilsson reagiert auf das Ergebnis des Treffens mit Ursula von der Leyen 26.04.24

Jeder zweite importierte Honig in Europa ist gefälscht, aber das muss nicht so sein!

In Europa ist heute jeder zweite importierte Honig gefälscht! Die Betrugstechniken sind zahlreich und schwer zu erkennen, weshalb sie nach den von der Europäischen Kommission erhobenen offiziellen Zahlen ständig zunehmen. Die Folgen dieser betrügerischen Einfuhren sind zahlreich und schwerwiegend für die europäischen Imker, die sich gegen diesen absolut unlauteren Wettbewerb nicht wehren können. Aus diesem Grund schlägt Copa-Cogeca der Kommission ein neues Ziel vor: die Halbierung der Fälschungen bis 2027 im Vergleich zu den Zahlen der im März 2023 durchgeführten Analyse mit dem Ziel, dass es bis 2030 überhaupt keinen gefälschten Honig mehr auf dem europäischen Markt gibt!

Die TOP 10 der Dinge, die man über Carbon Farming wissen sollte

Carbon Farming (klimaeffiziente Landwirtschaft) ist auf EU-Ebene zu einem Schlagwort geworden, aber was steckt tatsächlich dahinter? Wir stellen uns der Herausforderung und erklären es aus dem Blickwinkel der Landwirtschaft in 10 zentralen Punkten.


Millionen vertretene
Landwirtinnen und Landwirte
und ihre Familien


vertretene landwirtschaftliche
Genossenschaften


Mitglieder


Partner-
organisationen