header-bg.jpg



Coegeca (General Confederation of Agricultural Cooperatives) vertritt die allgemeinen und spezifischen Interessen der
europäischen Agrar-, Forst- und Fischereigenossenschaften gegenüber den EU-Institutionen und anderen sozioökonomischen
Organisationen, die zur europäischen Entscheidungsfindung beitragen.

Unsere Ziele

  • 1 Vertritt die allgemeinen und spezifischen Interessen der europäischen Genossenschaften der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Forstwirtschaft und der Fischerei im Rahmen der EU-Institutionen und anderer sozioökonomischer Organisationen, die zur europäischen Entscheidungsfindung beitragen;
  • 2 Stärkt das Netzwerk der europäischen Agrargenossenschaften und fördert ihre geschäftliche Zusammenarbeit;
  • 3 trägt zu rechtlichen, wirtschaftlichen, finanziellen und sozialen Analysen bei, die für Genossenschaften der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Forstwirtschaft und der Fischerei von Interesse sind;
  • 4 Erleichtert den Austausch bewährter Praktiken und richtet Plattformen für Dialoge zur strategischen Geschäftsentwicklung ein, um geeignete Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu finden und sich bietende Chancen zu ergreifen;
  • 5 Fördert und präsentiert innovative Lösungen, um einen Mehrwert zu schaffen, der den Landwirten, der Gesellschaft, der Umwelt und den Verbrauchern zugute kommt.

Presidency

PRÄSIDENTIN

Ramón ARMENGOL

Spain

CV
1. Vizepräsident

Agnieszka MALISZEWSKA

Poland

CV
2. Vizepräsident

Tiina LINNAINMAA

Finland

CV
3. Vizepräsident

Thomas MEMMERT

Germany

CV
4. Vizepräsident

Leonardo POFFERI

Italy

CV
5. Vizepräsident

Bernard
ADER

France

CV
6. Vizepräsident

Jørgen MIKKELSEN

Denmark

CV

Organisationsstruktur

Copa & Cogeca arbeitet auf der Grundlage zutiefst demokratischer Prinzipien. Alle unsere Amtsinhaber werden von den Organen der Copa bzw. Cogeca gewählt, und zwar wiederum von den Mitgliedern ihrer Organisationen.

Präsidium  
Vorstand   
Genossenschaftlicher Koordinierungsausschuss (CCC)   
Arbeitsgruppen  
Arbeitsgruppen Cogeca  
Gemeinsame Arbeitsgruppen Copa und Cogeca  



1957

Die am 25. März 1957 unterzeichneten Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft enthielten bereits die wichtigsten Rahmenbestimmungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). Die Frage der Beziehung zwischen den Gemeinschaftsbehörden und den Vertreterinnen und Vertretern des Agrarsektors ließen die Verträge offen. Aber schon frühzeitig brachte die Kommission ihren Wunsch nach enger Zusammenarbeit zum Ausdruck und ersuchte die Vertreterinnen und Vertreter der landwirtschaftlichen Organisationen darum, der Stresa-Konferenz von 1958 als Beobachter beizuwohnen. 



1959

Ein Jahr nach der Gründung von Copa (Ausschuss der berufsständischen landwirtschaftlichen Organisationen) schufen die nationalen Organisationen landwirtschaftlicher Genossenschaften am 24. September 1959 ihren europäischen Dachverband Cogeca (Allgemeiner Ausschuss des ländlichen Genossenschaftswesens der Europäischen Union), der die Fischereigenossenschaften mit umfasste.



1962

Das Sekretariat von Cogeca wurde am 1. Dezember 1962 mit dem von Copa zusammengelegt.



2019

Im Jahr 2019 feierte Cogeca 60 Jahre erfolgreiche Vertretung der Interessen der europäischen landwirtschaftlichen Genossenschaften gegenüber den EU-Institutionen und weltweit.



2020

Copa und Cogeca heißen die Vertreter der rumänischen Landwirtschaft in ihren Organisationen willkommen. 

Einigkeit ist Stärke

WAls Cogeca gegründet wurde, bestand sie aus sechs Mitgliedern. Seitdem hat sie sich fast versechsfacht und zählt heute 35 Vollmitglieder, vier angeschlossene Mitglieder aus der EU und 36 Partnermitglieder. Cogeca, heute der "Allgemeine Verband der landwirtschaftlichen Genossenschaften in der Europäischen Union", fördert derzeit die allgemeinen und spezifischen Interessen von rund 40.000 landwirtschaftlichen Genossenschaften, die europaweit rund 660.000 Menschen beschäftigen und einen weltweiten Jahresumsatz von über 300 Milliarden Euro erwirtschaften.

Seit ihrer Gründung ist Cogeca von den europäischen Institutionen als wichtigstes Vertretungsorgan und Sprachrohr des gesamten Agrar- und Fischereigenossenschaftssektors anerkannt.

MITGLIEDERLISTE ANSEHEN